Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Nachhaltige Regionalentwicklung

Die "Region" als mittlere Handlungsebene zwischen Kommunen bzw. Kreisen und Bundesländern gewinnt in jüngster Zeit an Bedeutung, wofür im wesentlichen zwei Entwicklungen mit unterschiedlichen Vorzeichen verantwortlich sind. Die Region erfährt eine Aufwertung "von unten", weil die Erkenntnis wächst, daß viele ökologische, soziale und ökonomische Probleme nicht mehr innerhalb der Städte und Gemeinden lösbar sind, sondern der Verständigung zwischen den Kommunen bedürfen (z.B. Verkehrs-, Abfall- und Freiraumprobleme, Wasser- und Energieversorgung etc.). Als Aufwertung "von oben" wird die Stärkung der regionalen Ebene als eine mögliche Antwort auf die Globalisierung der Ökonomie und die sinkende Handlungsfähigkeit der Nationalstaaten diskutiert.

Einige Regionen in Rheinland-Pfalz werden sich zunehmend dieser Bedeutung und ihrer eigenen unverwechselbaren Identität bewusst und beginnen eigene Pläne für ihre Zukunftsbeständigkeit zu entwerfen. Dies gilt z.B. für die Gebiete Biosphärenreservat Pfälzerwald und die grenzüberschreitende Region PAMINA.

Neben diesen eigenständigen Regionalinitiativen will die Landeszentrale für Umweltaufklärung durch dezentrale, regionale Veranstaltungsreihen wie die "Wasgauer Gespräche", die Marienenstatter Zukunftsgepräche und die Veranstaltung Zukunftsfähiger Hunsrück, Ideen, Beispiel und Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung in der Region vorstellen und diskutieren. In den jeweiligen Regionen und vor Ort werden damit  Kristallisationspunkte für  Interessierte und Aktive geschaffen.

Letzte Änderung: 08.04.2015

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz