46/2006
Einkaufstraining
 

Kann man das Einkaufen trainieren? – Unter dem Aspekt „Konsumverhalten“ sollte man es sogar. Unser Konsumverhalten hat einen großen Einfluss auf Umwelt, Klima und soziale Bedingungen in der Wirtschaft. Gefragt ist ein bewussteres Konsumverhalten.

Unter dem Titel „Die neue Ess-Klasse“ führt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. im Rahmen eines Workshops ein Einkaufstraining durch, um am Beispiel des täglichen Lebensmitteleinkaufs Handlungsspielräume für ein nachhaltigeres Konsum- und Essverhalten aufzuzeigen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird vermittelt, welche Komponenten zu einem nachhaltigen Warenkorb gehören sollten.

Lebensmittel aus ökologischem Anbau haben einen wesentlichen Anteil an einem nachhaltigen Warenkorb. Der Öko-Landbau verbraucht zwei Drittel weniger Energie als die konventionellen Landbaumethoden. Um der sozialen Verantwortung gerecht zu werden, sollte man auch Lebensmittel aus fairem Handel kaufen. Damit werden vor allem die kleinbäuerlichen Produzenten in den Entwicklungsländern unterstützt. Wer Fisch aus bestandserhaltender Fischerei kauft, wirkt der Überfischung der Meere entgegen.

Damit auch andere (beispielsweise Lehrer) einen Workshop als Einkaufstraining veranstalten können, hat die Verbraucherzentrale, unterstützt durch die LZU, die dafür notwendigen Arbeitsmaterialien zu einem Leitfaden zusammengestellt. Multiplikatoren, die einen Workshop durchführen wollen, können den Leitfaden „Die neue Ess-Klasse“ aus dem Internet unter www.vz-rlp.de herunter laden oder gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken beziehen von der Verbraucherzentrale, Postfach 4107, 55031 Mainz.

zum Heftindex