44-45/2005
Autofasten 2005
Autofasten 2005

Der Autoverkehr ist Mitverursacher schädlicher Treibhausgase. Deshalb ist weniger mehr, auch für alle Autofahrerinnen und – fahrer. Zu einer wenigstens zeitweiligen Abstinenz vom fahrbaren Untersatz hatte zum achten Mal die Aktion "AutoFasten" für die Zeit vom 20. Februar bis zum 20. März 2005 eingeladen.

Die Aktion 2005 stand unter dem Motto "Heilsam in Bewegung kommen" und wurde von den Bistümern Mainz, Trier und Limburg, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche der Pfalz getragen. Die Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz unterstützt seit 1998 das AutoFasten.

Unter den Teilnehmern wurden 800 Tickets oder Bonusscheine für stark verbilligte Zeitfahrkarten verlost, mit denen während des Aktionszeitraumes zwei Wochen lang kostenlos die Angebote der beteiligten Nahverkehrsunternehmen genutzt werden konnten. Bei den beteiligten Fahrradverleihern galt das Ticket zum kostenlosen Ausleihen eines Fahrrads und bei den Car-Sharing-Unternehmen zum verbilligten Kennenlernen des Angebots.

Das Interesse an der Aktion ist stetig gestiegen. In diesem Jahr nahmen erstmals die Katholische Kirche und die Organisation der Allianz protestantischer Kirchen, beide in Luxemburg, an der Aktion teil. Das erfolgreiche Modell hat auch in Österreich Interesse geweckt. Die Diözese Graz-Seckau und die Evangelische Kirche A.B. Steiermark starteten erstmals die Aktion Autofasten in der Steiermark.

zum Heftindex