LZU-Logo 33/2002
Null Bock auf Emissionen
 

Die Verbandsgemeinde Weilerbach mit acht Ortsgemeinden und rund 14.500 EinwohnerInnen will emissions neutral werden. Mit der Projektstudie "Zero-Emission-Village" will Dr. Peter Heck, Professor am Umweltcampus Birkenfeld, herausfinden, wie weit das möglich ist. Dass die Zero-Emission, also die CO2-Neutralität nicht ganz zu erreichen sein wird, dürfte von vorn herein feststehen. Ein Pilotprojekt soll aber so weit wie möglich an die Null-Grenze heranführen. Es geht darum, auch Stoffkreisläufe so zu optimieren, dass, beispielsweise Abfallstoffe wie Altholz, Altfette oder Grünschnitt energetisch verwertet werden. Durch Energiesparen, Einsatz erneuerbarer Energieträger und Effizienzsteigerung soll die CO2-Bilanz ausgeglichen werden. Das bedeutet, dass bei der Energieversorgung nur Stoffe eingesetzt werden, die am gegenwärtigen CO2-Kreislauf beteiligt sind.

Sowohl durch Verhaltensänderungen als auch durch Effizienzsteigerungen wie Wärmedämmung und Kraft-Wärme-Kopplung lassen sich Energieverbrauch und Emissionen erheblich reduzieren. Alle Möglichkeiten gilt es auszuschöpfen, und zwar durch theoretische Berechnungen ebenso wie in der praktischen Erprobung. Darin liegt der Pilotcharakter des Projekts. Die einzelnen Maßnahmen zur Emissions-Reduzierung sind bekannt und erprobt, sie wurden aber noch nie gebündelt eingesetzt, um eine ganze Verbandsgemeinde weitgehend emissionsneutral zu machen.

 

zum Heftindex