LZU-Logo 33/2002
An die sieben Himmel
 

Wo, warum und wie kann Natur noch zum Thema von Literatur werden? Sieben AutorInnen, keine/r (mehr) in Rheinland-Pfalz lebend, sind in sieben verschiedene Landschaften, Gegenden, Räume, Orte des Landes gegangen. Auf Einladung der Landeszentrale für Umweltaufklärung haben sie im Rahmen des Kultursommers 2001 unter dem Motto "Stadt - Land - Fluss" literarische Feldforschung betrieben. Aus den Blickwinkeln der aus anderen Räumen kommenden Reisenden ist so ein individuelles Landesportrait entstanden. Was die AutorInnen Katja Lange-Müller, Norbert Hummelt, Hans Thill, Uwe Kolbe, Michael Donhauser, Christoph Peters und Gregor Laschen bei ihrem Rheinland-Pfalz-Besuch niedergeschrieben haben, wurde in einer Anthologie zusammengefasst. Unter dem Titel "An die sieben Himmel" hat der Wunderhorn-Verlag die Sammlung von Gedichten und Erzählungen veröffentlicht. Das Buch ist im Buchhandel für etwa 15 Euro erhältlich.

Die Arbeiten können sich nicht nur sehen, sondern auch hören lassen. In drei Veranstaltungen werden jeweils fünf der beteiligten Literaten ihr Werk dem rheinland-pfälzischen Publikum vorstellen. Bei freiem Eintritt finden folgende Veranstaltungen statt:

  • 21. April 2002, 11.00 Uhr: Matinee im Künstlerhaus Edenkoben
  • 22. April 2002, 19.30 Uhr: Soiree im Alten Rathaus Remagen-Oberwinter, Hauptstraße 95
  • 23. April 2002, 19.00 Uhr: "Kultur im Foyer" des Südwestrundfunks in Mainz.

Beim SWR in Mainz wird das Programm musikalisch umrahmt von Vitold Rek. Der polnische Musiker und Komponist verbindet in einzigartiger Weise Jazz und klassische Musik mit Elementen osteuropäischer Volksmusik.

Nähere Auskünfte erteilt
Peter Heil in der LZU
Telefon: 06131-164466
heil@umdenken.de.

 

zum Heftindex