LZU-Logo 33/2002
Gaytal ist überall
Logo Zukunft Hunsrück

"Nachhaltige Regionalentwicklung - am Anfang oder am Ende?" hieß das Thema der 5. Gaytaler Gespräche im Jahr 2001. Die Antwort auf diese Frage fiel eindeutig aus. Als Resümee der Veranstaltung konnten wir im lzu-journal Nr. 30 festhalten: "Die Nachhaltige Regionalentwicklung ist keineswegs am Ende - weder abgeschlossen noch in der Sackgasse. Wir stehen noch weitgehend am Anfang - an welcher Position genau, ist unerheblich. Sicher ist: Es bleibt noch viel zu tun."

Auch die Gaytaler Gespräche sind daher nicht am Ende. Die LZU wird weiterhin zu Diskussionen mit Fachleuten über Aspekte einer Nachhaltigen Regionalentwicklung in den Gaytal-Park einladen. Die Gaytaler Gespräche 2002 sind für den 25. und 26. April terminiert. Diesmal geht es in der grenzüberschreitenden, deutsch-luxemburgischen Veranstaltung um die Rolle der Bauern. Deutsche und luxemburgische Referenten haben ihre Teilnahme zugesagt. Im Programm stehen Themen wie "Nachhaltige Landwirtschaft - Aufgaben und Ziele", "Landwirtschaft als Energiedienstleister" sowie "Landwirtschaft und Umweltschutz".

Diskussions-Veranstaltungen nach dem Muster der Gaytaler Gespräche finden aber auch an anderen Orten in Rheinland-Pfalz statt. Das Hunsrückhaus Erbeskopf in Deuselbach lädt bereits für den 12. und 13. April zu einer Regionaltagung ein. Das Thema "Ortskerne - Keimzellen einer zukunftsfähigen Entwicklung unserer Hunsrückdörfer" ist eingebunden in eine für mehrere Jahre geplante Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Zukunftsfähiger Hunsrück - Was wird aus unseren Dörfern?". Es geht darum, im Diskurs zu überlegen, wie sich der Hunsrück unter wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekten weiter entwickeln, wie er sich zukunftsfähig gestalten lässt. Die Kooperation von LZU, Hunsrückhaus und "Entwicklungsschwerpunkt Hochwald" hat bereits viele Akteure der Region angeregt, sich an der Suche nach Wegen Nachhaltiger Regionalentwicklung zu beteiligen.

Im Biosphärenhaus Fischbach werden voraussichtlich am 25. und 26. Oktober die 1. Wasgauer Gespräche stattfinden. Im Zentrum der Themen soll das grenzübergreifende Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen stehen. Wie bei den Gaytaler Gesprächen ist hier eine Zusammenarbeit über die Grenze hinweg gefragt.

Eine weitere Regionaltagung wird von der LZU gemeinsam mit dem Projekt "Lernende Regionen" vorbereitet. Sie soll im November im Westerwald stattfinden. Es ist der Beginn einer vierten Tagungsreihe, die sich vor allem mit neuen Chancen für eine lokale Ökonomie im ländlichen Raum beschäftigen wird.

Weitere Informationen zu den vier Veranstaltungen sind zu erhalten bei
Peter Heil in der LZU
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz, Telefon 06131-164466
e-mail heil@umdenken.de.

 

zum Heftindex