LZU-Logo 32/2002
Ausbildung für Öko-Audit
 

Ein Öko-Audit, eine umfassende Überprüfung der internen Strukturen, des Managements und der (Betriebs-)Abläufe unter der ökologischen Lupe empfiehlt sich nicht nur für Gewerbebetriebe, sondern auch für nichtgewerbliche Organisationen und Einrichtungen. Die Überprüfung zielt darauf, Schwachstellen zu finden und dadurch Belastungen der Umwelt zu vermindern. Der Prozess eines Audits wird durch UmweltauditorInnen begleitet. Aber wie wird man Umweltauditor oder Umweltauditorin? Die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen bietet in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein für Politische Bildung und Ökologie sowie der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft eine in vier Seminare gegliederte Ausbildung zur Umweltauditorin beziehungsweise zum Umweltauditor an. Das erste Seminar findet vom 13. bis 15. Mai 2002 statt; im November 2002, im Mai und im November 2003 folgen die übrigen Seminare. Nach der zweiten Fortbildungseinheit sind Praxisprojekte vorgesehen. Die Teilnehmenden sollen ein Öko-Audit oder Elemente eines Öko-Audits in ihren Einrichtungen durchführen. Ökologische Grundqualifikationen werden für die Teilnahme vorausgesetzt. Daher richtet sich das Angebot an Umweltbeauftragte, UmweltberaterInnen, pädagogische und theologische MitarbeiterInnen mit ökologischem Fachwissen.

Die Teilnahmegebühr für die gesamte Fortbildung beträgt 1.480 Euro.
Damit sind die Kursgebühren sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung abgedeckt.

Infos und Anmeldung bei:
Evangelische Landjugendakademie
Dieperzbergweg 10 ­17,
57610 Altenkirchen,
Telefon: 02681-95160,
Fax: 02681-70206,
e-mail: info@lja.de.


zum Heftindex