LZU-Logo 28/29/2001
Umweltschutz und Märchen
Umweltschutz und Märchen

"Studio für Erzählkunst und Märchenkunde, Poesie und Sagenforschung" steht auf Alfred Pointners Briefbogen. Alfred Pointner ist ein Märchenerzähler. Was aber haben Märchen mit Umweltschutz zu tun, warum hat er ein Buch mit dem Titel "Umweltschutz und Märchen" geschrieben? Im Vorwort des Buches beantwortet der Autor diese Frage: "Sinnvolle Umwelt-Erziehung muss zunächst personal erfolgen. Der Schutz der bengalischen Tiger beginnt im häuslichen Vorgarten. Und der sinnvolle Umgang mit Wasser im eigenen Haus. Können Kinder sich einfach in die Objektivierung flüchten, so entwickeln sie lediglich ein Pseudo-Problembewusstsein, aus dem heraus die Verantwortung auf andere projiziert wird. Damit entfällt die Notwendigkeit eigenen Handelns über das Appellieren hinaus, wobei Letzteres nur noch zur Entlastungsfunktion gerät. Notwendig wäre jedoch das Gegenteil: ... Überlegungen dieser Art entsprang der Plan, die pädagogische Mächtigkeit von Volksmärchen zu nutzen..."

Märchen bieten den Zuhörern die Möglichkeit, das Geschehen in der Fantasie mitzuerleben. Schülerinnen und Schüler identifizieren sich leicht mit dem jeweiligen Helden und seinen guten Taten. Auf diese Weise wird das Märchen zu ihrer eigenen Angelegenheit, die darin angesprochenen Probleme werden zu ihren Problemen, die sie gern lösen möchten. So und auch anhand von Beispielen erläutert Pointner die Wirkung und die Einsetzbarkeit von Märchen. Sein 98 Seiten umfassendes Werk ist kein Märchenbuch, sondern eine Anleitung vor allem für Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule und der Förderstufe.

Das im Schneider Verlag Hohengehren erschienene Buch "Umweltschutz und Märchen" - ISBN 3-89676-316-4 - ist für 22 Mark im Buchhandel erhältlich.

zum Heftindex