LZU-Logo 27/2000
Der Erlebte Frühling
Der Erlebte Frühling

Seit 1984 veranstaltet die Naturschutzjugend (NAJU) bundesweit das Projekt "Erlebter Frühling". Ziel dieses Wettbewerbes ist, gemeinsam mit Kindern im Alter von fünf bis 15 Jahren im erwachenden Frühjahr hinaus in die Natur zu gehen, um sich auf die spannende Suche nach den jedes Jahr neu gewählten vier Frühlingsboten zu begeben.

Dabei geht es nicht darum, das erste Individuum einer Art im Jahr zu sehen oder als erstes zu antworten -wichtiger ist es, sich mit den Frühlingsboten und ihrem Lebensraum auseinander zu setzen. Das Erleben der Natur mit allen Sinnen steht im Vordergrund. Die Erlebnisse können danach kreativ verarbeitet werden, zum Beispiel in Form von Geschichten, Bastelarbeiten, Spielen, aber auch Videoprojekten oder Beobachtungsbüchern. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zu dem Wettbewerb "Erlebter Frühling" gibt es pädagogisches Begleitmaterial, das besonders für eine fächerübergreifende Projektarbeit in der Schule geeignet ist. Zu einem Klassensatz gehört jeweils ein umfangreiches Lehrerheft, 25 Schülerhefte und ein Plakat. Natürlich können Kinder auch unabhängig von der Schule an unserem Projekt teilnehmen.

Im Jahr 2000 wurden die Frühlingsboten dem Ökosystem Wasser zugeordnet, so dass die Komplexität und Vielfalt unseres Lebensraumes verdeutlicht werden kann. Unsere Frühlingsboten,der kleine Wasserfrosch, der Graureiher, die Moorbirke und der Bachflohkrebshängen in unterschiedlicher Art und Weise mit diesem Ökosystem zusammen. Bei der Auswahl war besonders wichtig, dass die Tiere und Pflanzen jeweils einen unterschiedlichen Aspekt und Teilbereich des Lebensraumes Wasser symbolisieren und so einen Einblick in seine Komplexität und Vielfalt gewähren.

Die Naturschutzjugend in Rheinland-Pfalz führt neben dem Wettbewerb eine thematisch orientierte Naturerlebnisfreizeit für Kinder von sieben bis 11 Jahren im Naturschutzzentrum Rheinauen des NABU und acht Exkursionen mit Vor- und Grundschulkindern im Naturschutzgebiet "Laubenheimer Ried" durch. In Kooperation mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung findet im Februar 2001 eine landesweite Preisverleihung und eine Ausstellung der kreativsten Einsendungen statt.

Insgesamt nahmen dieses Jahr 230 Schulen in Rheinland-Pfalz mit 900 Schulklassen und Teilnehmern an dem Wettbewerb teil. 1999 betrug die Teilnehmerzahl 12.000, 1998 waren es 10.000 und 1997 9.000 Teilnehmer.

Anhand dieser Zahlen ist deutlich messbar, dass das Projekt "Erlebter Frühling" als wertvolles pädagogisches Begleitmaterial in Schulen und sozial-pädagogischen Einrichtungen genutzt wird und den pädagogischen Betreuern, Eltern und Kindern lehrreiche und kreative Projekttage ermöglicht.

Der "Erlebte Frühling wird von der Landeszentrale für Umweltaufklärung gefördert, ohne diese Mittel könnten wir unsere Arbeit nicht in diesem Umfang gestalten. Dafür bedanken wir uns auf diesem Wege.

Annette Hombach
(Jugendbildungsreferentin der Naturschutzjugend im NABU RLP)

zum Heftindex