LZU-Logo 27/2000
Umweltschutz mit Gewinn
Umweltschutz mit Gewinn 19 Mainzer Firmen und Institutionen beteiligen sich bisher an dem betrieblichen Umweltberatungsprogramm ÖKOPROFIT Mainz, einem Kooperationsprojekt der Stadt Mainz, der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen und der Handwerkskammer Rheinhessen.

Über den Zeitraum von einem Jahr werden VertreterInnen der Betriebe in 10 Workshops durch Fachleute geschult und beraten, wie der Betriebsablauf durch organisatorische und technische Maßnahmen umweltfreundlicher und zugleich rationeller und damit Kosten sparend gestaltet werden kann. Hinzu kommt ein allgemeiner Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche. Es geht im Sinne der Agenda 21 um Umweltvorsorge im Betrieb und um betriebliche Rechtssicherheit.

In Rheinland-Pfalz ist Mainz ist die erste Kommune, die in Zusammenarbeit mit den Kammern, der Wirtschaft und den Hochschulen - unterstützt durch die Landeszentrale für Umweltaufklärung -ein solches Umweltberatungsprogramm durchführt. Aus anderen Städten liegen aber bereits Erfahrungen vor. In Graz (seit 1991) und anderen österreichischen Städten haben über 200 Unternehmen erfolgreich an ÖKOPROFIT teilgenommen. Seit1997 läuft ÖKOPROFIT mit großem Erfolg in München, seit diesem Jahr in zwei weiteren bayerischen Kommen. In München konnten in den Bereichen Energie,Wasser/Abwasser und Abfall insgesamt knapp zwei Millionen Mark eingespart werden. Die Agenda-21-Koordinatorin der Stadt Mainz, Dr. Sabine Gresch, hoffte in ähnliches Ergebnis als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu erreichen.

Die Veranstalter planen für das Jahr 2001 einen zweiten Durchlauf von ÖKOPROFIT Mainz. Interessierte könnens ich an Dr. Sabine Gresch, Tel. 06131/123730, Email: agenda21@stadt.mainz.de wenden.

zum Heftindex