LZU-Logo 27/2000
Landfrauen vertreten ihre Interessen
Landfrauen vertreten ihre Interessen

In der Arbeitsgemeinschaft der Land-Frauenverbände in Rheinland-Pfalz (AG) haben sich die drei Landesverbände Pfalz, Rheinland-Nassau und Rheinhessen mit insgesamt rund 60.000 Mitgliedern zusammengeschlossen, um gemeinsam für alle Frauen im ländlichen Raum von Rheinland-Pfalz sprechen zu können.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft liegt in der Bündelung der Interessen und der Vertretung gegenüber der Landesregierung, den politischen Parteien sowie einigen landesweiten Organisationen wie dem Landesfrauenrat, Landesfrauenbeirat, der Landeszentrale für Umweltaufklärung, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung und der ländlichen Erwachsenenbildung. Nicht zu vergessen
ist die Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (LWK), wo auch die AG räumlich und personell angesiedelt ist. Gleichzeitig bindet die LWK in verschiedenen Gremien die Landfrauen in ihre Arbeit ein, im Vortand der LWK sowie in fast allen Ausschüssen sind Landfrauen vertreten, insbesondere der Ausschuss "Frauen, Familie und Gesellschaft" greift die Themen der
Landfrauenarbeit auf.

Die Weiterbildung für Frauen im ländlichen Raum ist ein weiterer Schwerpunkt in der Arbeit der AG. Hierzu gehören insbesondere die Schulung und der Erfahrungsaustausch von Führungskräften in der Landfrauenarbeit, also Vorsitzende, Vorstandsmitglieder oder Geschäftsführerinnen für die Landes-, Kreis- oder Ortsebene; aber auch die Mitglieder der Landfrauenvereine werden zu speziellen Themen eingeladen.

Die Initiierung und die Unterstützung von Projekten für Landfrauen dient dazu, neue Aufgabenfelder und Themenbereiche für die Frauen im ländlichen Raum zu erschließen. Zu diesen Projekten gehören beispielsweise der "Frauen-Land-Tag-2000" (Diskussion mit den Abgeordneten), der Kongress "Frauen für Nachhaltigkeit", das "Eifel-Hunsrück-Projekt", eine Analyse über die Marktchancen haushaltsnaher Dienstleistungen von Frauen im ländlichen Raum und die Weiterbildungsreihe "Frauen engagieren sich in Planung und Politik‘ Aus dem "Eifel-Hunsrück-Projekt" heraus konnte die Gründung einer "Interessengemeinschaft Landideen e.V." unterstützt werden. Hier geht es darum, die Interessen der Frauen im ländlichen Raum, die selbst hergestellte Produkte kooperativ vermarkten, in einem Verein zu bündeln.

zum Heftindex