LZU-Logo 26/2000
Global denken - lokal handeln
Global denken - lokal handeln

Wer mit der Thematik befasst ist, mag das Wort "Nachhaltigkeit" schon nicht mehr hören - nicht zuletzt deshalb, weil es oft unpassend angewandt wird. Dennoch hat - Umfragen zufolge - die Mehrheit der Bevölkerung keine Vorstellung davon, was mit dem Begriff gemeint ist. Die vom Leitbild der Nachhaltigkeit ausgehende Agenda 21 dürfte noch weniger bekannt sein, und wenn Eingeweihte dann auch noch über den Unterschied zwischen Agenda 21 und Lokaler Agenda 21 diskutieren, hört das Verständnis für die meisten Menschen ganz auf.

Die Landeszentrale für Umweltaufklärung hat deshalb eine Broschüre herausgegeben, die in wenigen Worten anschaulich erklärt, um was es geht: Es geht um die Umwelt - aber nicht nur, es geht um die Kinder, es geht um die Gemeinde, es geht nur gemeinsam. Diese Schlagzeilen gliedern den Heftinhalt und geben gleichzeitig eine Kurzdefinition von Lokaler Agenda 21. Einprägsam ist sicher auch das afrikanische Sprichwort, das hier zitiert wird:"Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun,werden das Gesicht der Erde verändern." Wer eine "richtige" Definition braucht, findet sie auch in der Broschüre: "Die Lokale Agenda 21 ist ein Aktionsprogramm, mit dem sich eine Gemeinde das Ziel setzt, ihre Entwicklung ganzheitlich und zukunftsbeständig zu steuern und voranzutreiben".

Die Broschüre "Die Lokale Agenda 21" ist kostenlos erhältlich bei der
Landeszentrale für Umweltaufklärung
Postfach 3160
55021 Mainz
Fax 06131-164629

Zur Weiterverteilung kann das Heft auch in größerer Stückzahl angefordert werden.

zum Heftindex