LZU-Logo 26/2000
Quellen im Pfälzerwald
Quellen im Pfälzerwald

Mehr als 2.300 Quellen gibt es im Pfälzerwald. Nur 23 Prozent davon sind naturbelassen, 18 Prozent gelten als naturnah, 59 Prozent weisen starke Veränderungen in ihrer Struktur auf und sind in der Regel eingefasst. Diese Zahlen gehen aus einer wissenschaftlichen Untersuchung hervor, die das Land Rheinland-Pfalz und der BUND gemeinsam veranlasst haben.

Als Beitrag zum Schutz der Quellen wurden die Ergebnisse der Untersuchung in einer Broschüre dokumentiert. Quellen zu schützen bedeutet nicht nur, die Qualität des Wassers - die durch den sauren Regen und andere Schadstoffeinträgegefährdet ist - zu bewahren, sondern es geht auch um den Erhalt der Lebensräume teilweise seltener Pflanzen und Tiere. Jede naturbelassene Quelle ist einzigartig in ihrem Erscheinungsbild und ihrer Besiedelung. Quellenschutz ist daher auch Biotop- und Artenschutz. Durch die Einfassung von Quellen werden meistens die Kleinstlebensräume am Gewässer zerstört.

Die Broschüre "Quellen im Biosphärenreservat Pfälzerwald" ist kostenlos erhältlich beim Landesverband Rheinland-Pfalz des BUND, Gärtnergasse 16, 55116 Mainz, in der Geschäftsstelle des Naturparks Pfälzerwald e.V., Franz-Hartmann-Straße 9, 67466 Lambrecht, und in der Pressestelle des Ministeriums für Umwelt und Forsten, Postfach 3160, 55021 Mainz.

zum Heftindex