LZU-Logo 25/2000
Allergie und Umwelt
 

Allergien sind zu einer regelrechten Volkskrankheit geworden und weltweit auf dem Vormarsch. Experten schätzen die Zahl der Allergiker in Deutschland auf etwa 25%. Und: Immer häufiger trifft es auch die Jüngsten. Schon etwa 20% der Kinder unter 3 Jahren sind an einer Allergie erkrankt. Zunehmend mehr Menschen reagieren aber auch empfindlicher auf die ganz normalen Dinge des Alltags und der Umwelt, wie auf Hausstaub, Tierhaare, Sonne, bestimmte Nahrungsmittel und Chemikalien.
Zu diesem Thema gibt es eine ca 80 qm große Ausstellung "Allergie und Umwelt", die bei der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz weitgehend kostenlos auszuleihen ist. Die Ausstellung informiert in Wort und Bild auf großen Präsentationstafeln darüber, wie Allergien entstehen, was sie auslösen können und welche Erscheinungsformen und Beschwerden es gibt. Verschiedene typische Allergieformen, wie Pollen-, Kontakt-, Berufs- und Nahrungsmittelallergien werden hier behandelt, sowie deren Diagnostik und Therapiemöglichkeiten.
Die Ausstellung richtet sich an Allergiker und Menschen mit diversen Beschwerden, bei denen noch keine Allergie festgestellt wurde, und möchte darüber hinaus Selbsthilfegruppen unterstützen.
Entwickelt wurde sie in Zusammenarbeit mit dem Allergiker- und Asthmatikerbund e.V., Landesverband Rheinland-Pfalz, der Landesapotherkammer und dem Apothekerverband, dem Ärzteverein Mainz und weiteren Ärzten aus Rheinland-Pfalz sowie der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG).

Kontakt:
LZG, 55116 Mainz
Karmeliterplatz 3
Ralf Krzistek
Telefon: 06131/206912
rkrzistek@lzg-rlp.de

zum Heftindex