LZU-Logo 22/1999
Fragen
Fragen

Herr Gebauer, Hilfestellung bei der Nutzung erneuerbarer Energie könnte Aufgabe einer Firma sein. Warum stellt sich ein Verein dieser Aufgabe?
Gerade bei der Marktöffnung, der intensiven Information und Beratung von Interessenten, kann ein Verein mit engagierten und fachkundigen Mitgliedern eine besondere "Promotor"-Rolle übernehmen. Eine Markteinführung bedarf besonderer Anstrengungen und Initiativen, die ein einzelnes Unternehmen kaum in der Lage wäre, "nebenbei" zu leisten. Wir arbeiten bei unseren Aktionen natürlich mit regionalen Unternehmen zusammen. Darüber hinaus ist ein Verein Hersteller-unabhängig und neutral. Er erreicht damit eine wesentlich höhere Akzeptanz bei den Bürgern.

Warum hat der Solarverein sich an ein Vorbild in Österreich angelehnt?
Die Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie (ARGE EE) hat seit Mitte der 80-er Jahre vorgemacht, wie eine breite Bürger-Solar-Bewegung initiiert werden kann. In einem abgestimmten Verfahren von Information, Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe verwirklichten Mitglieder der ARGE EE mittlerweile über 40.000 Solaranlagen. Durch die Erfolge der ARGE, die sich direkt positiv auf kommerzielle Anbieter ausgewirkt haben, gelang es Österreich, ca. 10-mal soviel Kollektorfläche pro Einwohner wie in Deutschland zu installieren. Der Verein hat von Anfang an gesehen, daß dieses Potential auch in unserer Region erschlossen werden kann.

Der Solarverein will seine Aktivitäten auf andere Gebiete in Rheinland-Pfalz ausweiten; was ist dafür geplant?
Bisher haben wir unsere Tätigkeiten auf den Regierungsbezirk Trier konzentriert. Aber wir sind bereits dabei, uns auf weitere Teile in Rheinland-Pfalz auszudehnen. In Bingen gründet sich z.Zt. die zweite Baugruppe, die durch den Verein betreut wird. Im Regierungsbezirk Koblenz betreut ein Mitglied mehrere entsprechende VHS-Kurse. Wir möchten diese Aktivitäten erweitern und sind gerne bereit, in anderen Teilen des Landes die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien und des Solarkollektor-Selbstbaus vorzuführen. Entscheidend sind jedoch immer aktive Menschen vor Ort.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Telefon: (06 51) 9 96 02 45

zum_Heftindex