LZU-Logo 20/1999
Fabrik
Kinder

Am Anfang stand die Idee für ein alternatives Wohn- und Arbeitsprojekt. 1985 wurde die geeignete Immobilie gefunden: Eine in Konkurs gegangene alte Papierfabrik in Ebertsheim (Verbandsgemeinde Grünstadt-Land). Etwa 10.000 Quadratmeter mit Wohn- und Fabrikgebäuden überbaute Fläche sowie 40.000 Quadratmeter Freifläche boten ideale Voraussetzungen dafür. Heute leben hier 26 Erwachsene sowie 17 Kinder und Jugendliche unter dem Dach der Technologie- & Ökologiebetriebe GmbH & Co. KG (T & Ö). Handwerksbetriebe, verschiedene Büros und Vereine haben sich etabliert, so auch die Ebertsheimer Bildungsinitiative e.V. Das Naturlehrgebiet "Ökostation Ebertsheim" umfaßt circa zwei Hektar des Freigeländes der ehemaligen Papierfabrik. Die Betreibergesellschaft T & Ö hat das Gelände der Ebertsheimer Bildungsinitiative zur Nutzung überlassen.

Nachdem die Papierproduktion 1982 am Ende war, blieb ein Teil des Geländes völlig sich selbst überlassen. Durch den Grundwasseranstieg um fast einen Meter entstand ein Quellsumpfgebiet. Auf dem stets nassen Boden entwickelte sich schnell ein Erlenbruchwald. Viele Pflanzen, Insekten und Vögel hat diese kleine "Wildnis" angezogen. Ein artenreicher Lebensraum hat sich entwickelt. Drei Bäche durchfließen das Gebiet. Auf dem trockenen, zur Landstraße Grünstadt-Eisenberg hin ansteigenden Gelände siedelten sich eine Hochstaudenflur und ein Birkenwäldchen an. Eine große Streuobstwiese, abgegrenzt durch eine alte Kastanienallee, liegt südlich des Feuchtgebiets. Ein ideales Areal, um sich mit der Natur anzufreunden.

Mit der Ökostation als außerschulischem Lernort bietet die Ebertsheimer Bildungsinitiative optimale Möglichkeiten für den Freilandunterricht an. Hier kann Kindern und Jugendlichen ein Zugang zu Umweltzusammenhängen geschaffen werden, der von eigenem Erleben geprägt ist.

Das Lernen in der Natur beruht auf pädagogischen Konzepten. Ihre konzeptionellen Überlegungen und praktischen Erfahrungen wollen die Team-Mitglieder der Ökostation jetzt weitergeben. In einem - von der Landeszentrale für Umweltaufklärung mitfinanzierten - Modellprojekt wollen sie Lehrenden und Erziehenden von Kindern im Vorschul- und Schulanfängeralter methodische Grundlagen in die Hand geben, damit diese selbständig Natur-Erlebnisaktionen mit Kindergruppen durchführen können.

Schulklassen und Gruppen können sich in der Ökostation für Aktionen, Projekttage usw. unter der Telefon-Nr. 06359/960888 anmelden.

zum_Heftindex