Trier-Saarburg

Landkreis

143930 Einwohner


Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel. 0651-7150
Fax 0651-715200
http://www.trier-saarburg.de

Trier-Saarburg

Ansprechpartner(in)

Dipl.Ing. Joachim Maierhofer
Ref. Kreisentwicklung/Landesplanung
Kreisverwaltung
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel. 0651-715309
Fax 0651-715155
E-Mail majo@trier-saarburg.de

Ansprechpartner(in)

Dipl. Geographin Cornelia Strupp
Koordinierung Agenda 21
Kreisverwaltung
Willy-Brandt-Platz 1
54290 Trier
Tel. 0651-715402
Fax 0651-715200
E-Mail stco@trier-saarburg.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im März 2001
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert? Historie?

Ausgangspunkt:
Erstellung eines Kreisentwicklungskonzeptes im Sinne der Zielsetzung der Lokalen Agenda 21.

Mai 1999:
Öffentliche Informationsveranstaltung „Der Landkreis Trier-Saarburg auf dem Weg zur Lokalen Agenda 21“
Eingeladen wurden BürgerInnen (über die Presse) sowie Mitglieder des Kreistags, Verbandsgemeindebürgermeister, Organisationen, Verbände, Interessengruppen aus den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Soziales.
Aufruf zur Mitarbeit in Arbeitskreisen

Oktober 1999:
Erste gemeinsame Sitzung aller, die sich für eine Mitarbeit in den Arbeitskreisen gemeldet hatten. Außerdem wurden die BürgerInnen nochmals über eine Pressemitteilung zur Mitarbeit eingeladen.

Einrichtung von vier Arbeitskreisen:

  • Wirtschaft
  • Landwirtschaft, Weinbau, Forsten und Fremdenverkehr
  • Raum und Umwelt
  • Jugend und Soziales

Die Arbeitskreise erarbeiteten erste Ergebnisse in Form von Projektideen und Maßnahmenvorschläge. Diese wurden einem Lenkungsausschuss vorgelegt, der dann eine Beschlussempfehlung an den Kreistag formulierte.
Die Koordinierungsstelle Kreisentwicklungskonzept ist bzw. war in allen Arbeitskreisen vertreten, erstellte die Vorlagen für den Lenkungsausschuss und erarbeitete die abgestimmten Maßnahmen in den Entwurf des Kreisentwicklungskonzeptes zur Beratung und Beschlussfassung in den Kreisgremien ein.

Mit Abschluss der 13 Arbeitskreissitzungen, der Beratungen in den Gremien und Fachausschüssen des Kreistags lagen über 170 Maßnahmenvorschläge, Projektideen und Projekte vor, die in das Kreisentwicklungskonzept eingearbeitet worden sind.

Im März 2001 wurde das Kreisentwicklungskonzept/Lokale Agenda 21 schließlich im Kreistag verabschiedet.
Gleichzeitig wurde den Verbandsgemeinden Gelegenheit gegeben, das Kreisentwicklungskonzept in ihren Gremien zu beraten und Beiträge für eine nachhaltige Entwicklung aus ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereichen in das Handlungsprogramm einzufügen.

Weiteres Vorgehen/Umsetzung:

Der Lenkungsausschuss soll auch weiterhin bestehen bleiben und als Plattform für die Umsetzung des Kreisentwicklungskonzepts/Lokale Agenda 21 dienen. Er übernimmt dabei hauptsächlich eine Koordinationsfunktion bei der Umsetzung und gibt Empfehlungen und Stellungnahmen zu Projekten ab.
Auch die Koordinierungsstelle Kreisentwicklungskonzept/Lokale Agenda 21 wird an der Umsetzung mitwirken und Ansprechpartner für die BürgerInnen sein.
Für die Umsetzung von Projekten durch den Kreis ist in vielen Fällen die Mitwirkung bzw. projektbezogene Einbindung der Kommunen (Verbands- und Ortsgemeinden) sowie anderer Institutionen (Verbände, Kammern) unerlässlich.
Eine Reihe von Maßnahmen in der Zuständigkeit des Kreises sind bereits umgesetzt bzw. befinden sich derzeit in der Umsetzung:

  • Veranstaltungen zum Ehrenamt, Ansprechpartner in der Kreisverwaltung
  • Flächenmanagementkonzepte, z. B. in der Verbandsgemeinde Schweich
  • Einsatz eines kommunalen Energiemanagements für alle kreiseigenen Gebäude
  • Holzhackschnitzel- bzw. –pelletsanlagen und Photovoltaikanlagen, z.B. in Schulgebäuden in mehreren Gemeinden des Landkreises
  • Berücksichtigung des Siedlungsentwicklungsmodells bei der Fortschreibung der Flächennutzungspläne in allen Verbandsgemeinden
  • Ausrichtung der Dorferneuerungskonzepte auf die entsprechenden Maßnahmen im Kreisentwicklungskonzept
  • Einbringen von Projektideen und Projekten aus dem Kreisentwicklungskonzept und Umsetzung im Rahmen von 2 LEADER+-Entwicklungsstrategien
  • Fortschreibung des Umweltberichts für den Landkreis Trier-Saarburg


Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2007-11-12