Bitburg-Prüm

Landkreis

96096 Einwohner


Trierer Str. 1
54634 Bitburg
Tel. 06561-150
Fax 06561-15247
http://www.bitburg-pruem.de

Bitburg-Prüm

Ansprechpartner(in)

Rainer Wirtz
Amtsleiter Kreisentwicklung & Wirtschaftsförderung
Kreisverwaltung
Trierer Str. 1
54634 Bitburg
Tel. 06561-15407
Fax 06561-15416
E-Mail wirtz.rainer@bitburg-pruem.de

Ansprechpartner(in)

Maria Riemann
Sachbearbeiterin im Amt Kreisentwickl. & Wirtschafsförd.
Kreisverwaltung
Trierer Str. 1
54634 Bitburg
Tel. 06561-15410
Fax 06561-15416
E-Mail riemann.maria@bitburg-pruem.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Im Landkreis Bitburg-Prüm bestehen bereits eine Vielzahl von Aktivitäten im Sinne der Lokalen Agenda 21, ohne dass diese bereits unter den Begriff der Lokalen Agenda 21 subsumiert wurden.
Die folgende Auflistung ist als beispielhafte Zusammenstellung von Beiträgen zu verstehen:

  • Dorferneuerung als Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Dörfer als Wohn-, Arbeits-, Sozial- und Kulturraum:
    • Um- und Wiedernutzung leerstehender Bausubstanz im Sinne der Erhaltung der historischen Ortskerne, einer flächensparenden Siedlungsentwicklung sowie der Vermeidung von Landschaftszersiedlung
    • Sicherung bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze durch die Umnutzung bestehender Bausubstanz
    • Sicherung der örtlichen Grundversorgung (z.B. durch die Einrichtung von Dorfläden)
    • Erstellung und Fortschreibung von Dorfentwicklungskonzepten in allen Ortsgemeinden
  • Landesplanung:
    • Erarbeitung einer Konzeption zur Nutzung der Windkraft als Beitrag zur Ausschöpfung regenerativer Energien auf Initiative der Kreisverwaltung Bitbrug-Prüm
    • Umsetzung des großräumigen und regionalen Radwegenetzes in Zusammenarbeit mit den kommunalen Gebietskörperschaften
  • Wirtschaftsförderung/Konversion:
    • Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für kleine und mittelständische Betriebe durch eine umfassende Betriebsberatung (Unterstützung und Bestandspflege der endogenen Betriebs- und Humanressourcen im Sinne der Lokalen Agenda 21)
    • Zivile Umnutzung einer Vielzahl von Konversionsliegenschaften im Kreisgebiet, beispielhaft sei hier der Flugplatz Bitburg erwähnt, der mit einer Fläche von 484 ha die größte Konversionsliegenschaft im Landkreis Bitburg-Prüm darstellt
  • Tourismus:
    • Entwicklung und Umsetzung eines langfristigen touristischen Handlungskonzeptes im Sinne des sanften sozialverträglichen Tourismus unter Berücksichtigung der naturräumlichen und kulturellen Strukturen sowie der bestehenden öffentlichen und privaten Fremdenverkehrsinfrastruktur
    • touristische In-Wert-Setzung der spezifischen örtlichen Gegebenheiten durch gebietsbezogene Angebote, wie z.B. Urlaub auf dem Bauernhof, Landurlaub in der Eifel, Eifel zu Pferd
  • Kreiseigener Hochbau:
    Energiekonzept bei kreiseigenen Gebäuden mit dem Ziel der Energieeinsparung
  • Landwirtschaft:
    • Landwirtschaft als Partner der Landespflege im Sinne der Erhaltung der Natur- und Kulturlandschaft
    • Direktvermarktung einheimischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse mit dem Ziel der Verarbeitung von Qualitätsprodukten einerseits und der Schaffung zusätzlicher Erwerbsquellen für die landwirtschaftlichen Betriebe andererseits
    • Auflage eines Streuobstbaumprogramms im Landkreis Bitburg-Prüm
  • Landespflege:
    • Biotopsicherungsprogramme und Förderung der umweltschonenden Landbewirtschaftung (FUL) als Beitrag zum Biotop- und Artenschutz
    • Landespflegerische Einzelmaßnahmen (wie z.B. Lehrpfade, Baumreihen)
    • Initiierung eines beispielhaften grenzüberschreitenden Tälerprogrammes zum Schutz und zur Pflege der Our und ihrer Nebenflüsse durch den Naturpark Südeifel
  • Abfallbeseitigung:
    Deponiegasnutzung und Sickerwasserreinigung auf der zentralen Hausmülldeponie des Landkreises
  • Umwelterziehung und –information:
    Durchführung eines umweltpädagogischen Veranstaltungsprogramms im Naturerlebniszentrum Teufelsschlucht Ernzen, im Gaytal Park und in der Infostätte „Mensch und Natur“ in Prüm.

Seit 01/2002 keine weiteren Veränderungen.

Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2003-07-25