Baumholder

Verbandsgemeinde, LK Birkenfeld

11500 Einwohner


Am Weiherdamm 1
55774 Baumholder
Tel. 06783-810
Fax 06783-8160
http://www.vgv-baumholder.de

Birkenfeld

Ansprechpartner(in)

Dipl.Ing. Ines Klingshirn
Sachbearbeiterin Tourismus & Kultur
Verbandsgemeindeverwaltung
Am Weiherdamm 1
55774 Baumholder
Tel. 06783-8116
Fax 06783-8160
E-Mail i-klingshirn@vgv-baumholder.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im Dezember 1999
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet im Mai 2001

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert? Wer ist beteiligt?

Im Jahr 2001 wurde durch Anregung und mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz in der Verbandsgemeinde Baumholder ein Leitbild erarbeitet (und vom Verbandsgemeinderat einstimmig beschlossen), das über die Lokale Agenda 21 hinausgeht, diese aber mit einbezieht.

Bei einem Infoabend wurden vier Arbeitskreise gebildet:

  1. Wirtschaft, Streitkräfte, Verkehr
  2. Tourismus, Landwirtschaft, Umwelt und Natur
  3. Bildung, Kultur, Freizeit
  4. Soziales

Der Agendaprozess ist in der Verbandsgemeinde Baumholder somit mit der Erstellung eines umfassenden Leitbildes für die Verbandsgemeinde zusammengefasst (das Leitbild ist auf der homepage www.vgv-baumholder.de unter dem Menüpunkt Verbandsgemeinde–Leitbild als pdf eingestellt); der Prozess läuft deshalb bei uns nicht mehr unter der Bezeichnung "Lokale Agenda", sondern unter der Bezeichnung "Leitbild der VG Baumholder".

In den vier Arbeitskreisen haben BürgerInnen der Verbandsgemeinde Baumholder mitgewirkt sowie Ratsmitglieder der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden, Ortsbürgermeister, das Kulturamt Simmern, die Untere Landespflegebehörde Birkenfeld, Mitglieder verschiedener Vereine, Schüler, Landwirte, Förster, Vertreter der Kirchen, Vertreter des Krankenhaus und der lokalen Wirtschaft.

Zur Umsetzung des Leitbildes werden die direkt Beteiligten bei einzelnen Projekten herangezogen. Es lässt sich zeitlich, personell und auch aufgrund des Interesses der Beteiligten nicht durchführen alle Arbeitskreise permanent aufrecht zu erhalten.
Die Leitung und Antriebskraft liegt bei der Verwaltung.

Bei der Umsetzung des Leitbildes liegt ein deutlicher Schwerpunkt im Bereich des Tourismus. Dort ist das Interesse der Beteiligten am Größten bzw. in den anderen Bereichen ist das Interesse nicht so groß gewesen, dass daraus Projekte entstanden wären.

Welche Projekte waren/sind besonders erfolgreich?

  1. Aufkauf von Gewässerrandstreifen im Rahmen der Hochwasserbekämpfung.
  2. Im Rahmen der Direktvermarktung wurde ein Bauern- und Kunsthandwerkermarkt auf die Beine gestellt, der einmal im Jahr stattfindet. Er wird von der Verbandsgemeindeverwaltung und einer Ortsgemeinde organisiert. Auf dem Markt werden Produkte und Produktionsweisen vorgestellt sowie alte Handwerkskunst vorgeführt. 2003 wurde der vierte Markt abgehalten. Der Besuch des Marktes ist sehr gut. Allerdings haben die Direktvermarkter dadurch im Verlauf des Jahres nicht mehr bzw. neue Kunden gewonnen. Die Besucher zeigen kein großes Interesse sich über unterschiedliche Produktionsweisen zu informieren. Im Vordergrund steht der Markt- und Festcharakter.
  3. Es hat sich ein eigener Arbeitskreis "Direktvermarktung" gebildet. Dieser Arbeitskreis wirkt am Bauernmarkt mit. Im Dezember 2001 hat der Arbeitskreis eine Ausstellung in der Kreissparkasse Baumholder veranstaltet. Dort wurde auf Plakaten anhand von Bildern und Texten die Vorteile der Direktvermarktung aufgezeigt und die Betriebe, Produktionsweisen und Arbeit der Mitwirkenden vorgestellt. Außerdem hat sich der Landschaftspflegeverband Birkenfeld mit seiner Streuobstinitiative an der Ausstellung beteiligt.
    Der Arbeitskreis "Direktvermarktung" hat ein gemeinsames Angebotsblatt entwickelt, das bis Ende des Jahres 2002 alle 14 Tage herausgegeben wurde. Das Angebotsblatt hat nur für einen schon fortgeschrittenen Direktvermarkter mit angeschlossenem Laden Wirkung gezeigt. Nachdem dieser aus persönlichen Gründen die Vermarktung zurückgefahren hat, wird das Angebotsblatt nur noch für einen Betrieb aufrecht erhalten. Deshalb wird es auch nur noch ca. vier mal im Jahr aufgelegt.
  4. Einige Radwegestrecken wurden ergänzt und ausgeschildert.

Welche Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir?

Die einzelnen Projekte werden durch Pressearbeit begleitet.

Was planen wir für die nähere Zukunft?

  • Zur Zeit wird für den touristischen Bereich ein Hochseilgarten gebaut.
  • Wanderwegestrecken werden ausgearbeitet und gekennzeichnet. Es soll eine Rad- und Wanderkarte aufgelegt werden.
  • Ein Streuobstlehrpfad ist in Planung. Eine Gemeinde hat sich bereit erklärt, die Flächen zur Verfügung zu stellen und der Obst- und Gartenbauverein wird die Betreuung übernehmen.

Gibt es eine Erfolgskontrolle bei der Umsetzung der Lokalen Agenda 21?

Einmal im Jahr trifft sich die Steuerungsgruppe zum "Leitbild VG Baumholder". Sie wird über den Fortschritt bei der Umsetzung des Leitbildes informiert. Hier können Kritik und Lob ausgesprochen und notwendige Korrekturen vorgenommen werden.
Die Steuerungsgruppe setzt sich zusammen aus den Arbeitskreissprechern, den Bürgermeistern der Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde Baumholder, dem Kulturamt (DLR), der Unteren Landespflegebehörde, Beigeordneten und Fraktionssprechern des Verbandsgemeinderates.


Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2003-12-08