Hamm
(Sieg)

Verbandsgemeinde, LK Altenkirchen

12965 Einwohner


Lindenallee 2
57577 Hamm (Sieg)
Tel. 02682-95220
Fax 02682-952276
http://www.hamm-sieg.de

Altenkirchen

Ansprechpartner(in)

Dipl. Ing. Knut Eitelberg
Leiter der Bauverwaltung
Verbandsgemeindeverwaltung
Lindenallee 8
57577 Hamm (Sieg)
Tel. 02682-952223
Fax 02682-952225
E-Mail knut.eitelberg@hamm-sieg.de

Ansprechpartner(in)

Dipl. Ing. Petra Hensch
technische Angestellte
Verbandsgemeindeverwaltung
Lindenallee 8
57577 Hamm (Sieg)
Tel. 02682-952220
Fax 02682-952225
E-Mail Petra.Hensch@hamm-sieg.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im September 1997
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Die Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) und die dazugehörigen Ortsgemeinden sind hinsichtlich der Lokalen Agenda 21 bereits auf mehreren Bereichen tätig.
Zu nennen sind folgende Schwerpunkte, die in den vergangenen Jahren weiterverfolgt wurden:

  • Ortskernsanierung der Ortsmitte von Hamm (Sieg):
    Die Ortskernsanierung wurde im Jahre 1988 per Satzung beschlossen. Die wesentlichen Ziele sind die Entlastung der Ortsmitte durch eine Umgehungsstrasse, die Aktivierung/Stärkung der Einkaufs- und Wirtschaftskraft und die Stärkung der Wohnfunktion.
    Die Ziele der Ortskernsanierung werden u.a. in den Bebauungsplänen Ortsmitte I bis III festgesetzt, die voraussichtlich bis Ende 2003 ihre Rechtskraft erlangen.
  • Dorferneuerungskonzepte/-maßnahmen bestehen in den Ortsgemeinden Birkenbeul, Breitscheidt, Bruchertseifen, Pracht, Niederirsen und Seelbach. Seit dem 08.04.2002 liegt das durch die Kreisverwaltung Altenkirchen genehmigte Dorferneuerungskonzept der Ortsgemeinde Forst vor. Die Ortsgemeinde Fürthen hat hingegen (u.a aus Gründen des Ortsbildes) von einem Dorferneuerungskonzept abgesehen.

    Neben der Umgestaltung einzelner Bereiche (Wohnstraßen, Dorfplätze, usw.) wird auch eine Stärkung der Infrastruktur erzielt, z.B. durch die Errichtung von Dorfgemeinschaftshäusern, die Wohnfunktion durch die Schaffung von Bauland gefördert und je nach Ausgangslage der einzelnen Ortsgemeinden werden Vorschläge zur Integration gewerblicher Einrichtungen/Anlagen, bzw. Neuansiedelungen erarbeitet. In den abschließend erstellten Prioritätenlisten sind alle Maßnahmen aufgeführt und dienen den Ortsgemeinden als Handlungsrahmen für die kommenden Jahre.
    Allerdings sind bei der Umsetzung der Maßnahmen oftmals finanzielle Engpässe hinderlich. In Verbindung mit der Verringerung öffentlicher Mittel können die Gemeinden trotz Erbringung von Eigenleistung die Maßnahmen oftmals nicht mehr realisieren. So bleibt bedauerlicherweise manche gute Idee "auf der Strecke".

  • Die Ortsgemeinde Bruchertseifen wurde als Schwerpunktgemeinde innerhalb der Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen anerkannt. Hier wurde eine Moderation durchgeführt. Als eine zwischenzeitlich fast zum Abschluss gebrachte Maßnahme ist der Dorfplatz zu nennen. Die Dorfgemeinschaft hat bei diesem Projekt etliche Arbeiten in Eigenleistung erstellt. Die Aktzeptanz des Platzes ist in der Öffentlichkeit auch recht hoch.
  • Initiator für das Pilotprojekt „Kompensation durch projektbezogene Renaturierungsmaßnahmen“:
    Mit diesem Projekt sollen verstärkt Flächen entlang der Bachufer im Sinne des Natur- und Umweltschutzes genutzt werden, wobei eine Anrechnung auf das Ökokonto erzielt werden soll, um Maßnahmen der Bauleitplanung entsprechend kompensieren zu können.
    Im Jahr 2000 wurden etliche Maßnahmen am Holperbach umgesetzt, die langfristig eine Verbesserung des gesamten Ökosystems Bach erzielen sollen.
    An den übrigen Bächen III. Ordnung wurden seit Erstellung dieser Broschüre etliche kleinere Maßnahmen durchgeführt (Erneuerung eines hölzernen Brückengeländers über den Birkenbach, etc.)
  • Die Verbandsgemeine hatte zwischenzeitlich einen Flächennutzungsplanes für das gesamte Verbandsgemeindegebiet aufgestellt, der am 21.11.2002 seine Wirksamkeit erlangte.
    Neben den Belangen von Wohnen, Gewerbe, Wirtschaft und Fremdenverkehr werden Flächen dargestellt, die als spätere Kompensationsmaßnahmen für die umzusetzende Bauleitplanung Anwendung finden.
  • Arbeitskreis für Stadtmarketing:
    Im Zusammenhang mit der Ortskernsanierung von Hamm (Sieg) besteht ein Arbeitskreis für Stadtmarketing. Der Initiator ist die Ortsgemeinde Hamm (Sieg) und die Werbegemeinschaft.
  • Neubau der Gemeinschaftskläranlage Hamm-Wissen-Windeck in Windeck-Au.

Seit Januar 2005 besteht in der VG Hamm (Sieg) ein Ausschuss für Wirtschafts- und Strukturentwicklung, der sich in die 3 Arbeitsgruppen

  • Wirtschaft und Verkehr
  • Kultur und Tourismus und
  • Landwirtschaft und Umwelt
  • aufgegliedert.

Schwerpunktthema der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Verkehr ist die Verbesserung des Internetauftrittes der VG Hamm und die Verbesserung der Mobilität.

Die Arbeitsgruppe Kultur und Tourismus bearbeitet die Themen Stellplätze für Wohnmobile, Ausbau des Marienthaler Stollens, erstmalige Durchführung der Veranstaltung "Nacht der Genüsse", erstmalige Durchführung des Weihnachtsmarktes über 2 Tage, Radwanderweg durch die VG Hamm (Sieg), Schaffung einer Anbindung an den Westerwaldsteig von Hamm nach Marienthal und Erstellung einer neuen Wanderkarte für das Verbandsgemeindegebiet.

In der Arbeitsgruppe Landwirtschaft und Umwelt wurde in Zusammenarbeit mit den Bachpaten der VG Hamm (Sieg) ein Gewässer- und Naturlehrpfad am Seelbach errichtet. Derzeit wird ein Notfallplan erarbeitet. Gegenstand dieses Projektes ist die Erfassung und Nummerierung aller Bänke im Gemeindegebiet. Diese Informationen werden auf einer Übersichtskarte eingetragen und allen Notrufstellen zur Verfügung gestellt, damit im Bedarfsfall in Not geratene schnell lokalisiert werden können.

Derzeit bearbeitet die Arbeitsgruppe gemeinsam mit den Bachpaten einen Bachpatentag vor, der voraussichtlich im Frühjahr 2008 stattfinden wird.

Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2007-11-26