Freinsheim

Verbandsgemeinde, LK Bad Dürkheim

15428 Einwohner


Bahnhofstraße 12
67251 Freinsheim
Tel. 06353-93570
Fax 06353-935770
http://www.freinsheim.de

Bad Dürkheim

Ansprechpartner(in)

Melanie Radetz

Verbandsgemeindeverwaltung
Bahnhofstraße 12
67251 Freinsheim
Tel. 06353-9357250
Fax 06353-935751
E-Mail radetz@freinsheim.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im Mai 1999
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert? Wer ist am Prozess beteiligt?

Es gibt 5 Arbeitskreise:

  1. BürgerInnenbeteiligung/Öffentlichkeitsarbeit
  2. Bauen/Wohnen/Energie
  3. Infrastruktur/Verkehr/Wirtschaft/Arbeit
  4. Landwirtschaft/Landespflege
  5. Soziales Engagement
Die Arbeitskreise haben zwischen 5 und 15 Mitglieder, die sich regelmäßig treffen. Die Termine der Treffen werden im Amtsblatt der Verbandsgemeinde veröffentlicht und die Bevölkerung ist zur Teilnahme eingeladen. Die Sitzungen finden in öffentlichen Gebäuden statt, um den offiziellen Charakter der Treffen zu betonen.

Die SprecherInnen bzw. die StellvertreterInnen der Arbeitskreise treffen sich in regelmäßigen Abständen zu Gesprächen mit der Verwaltung, in denen u.a. über die Ergebnisse der Arbeitskreistreffen, den Sachstand einzelner Maßnahmen etc. gesprochen wird.

Außerdem findet ein ständiger Kontakt der Arbeitskreise mit den Fachabteilungen statt.

Für die Zukunft ist angedacht, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Arbeitskreisen durch gezielte arbeitskreisübergreifende Projektarbeit zu verstärken.

Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21-Prozesses?

  • Es wurde ein Logo für die Lokale Agenda 21 in der Verbansgemeinde Freinsheim geschaffen.
  • Es wurden Informationsvorträge in den Ortsgemeinderäten gehalten.
  • Es fand eine Malaktion mit SchülerInnen der Regionalen Schule in Weisenheim am Berg statt, die Plakate zum Thema Lokale Agenda malten. Die schönsten Zeichnungen wurden ausgezeichnet und wurden als Deckblatt bzw. Rückseite der Infobroschüre (s.unten) abgedruckt.
  • Es wurde ein Faltblatt mit Kurzinformationen über den Gedanken der Lokalen Agenda 21 und die Arbeitskreise in der Verbandsgemeinde erstellt.
  • Es erfolgt regelmäßige Information und Berichterstattung im Amtsblatt der Verbandsgemeinde (feste Rubrik), in der Regionalzeitung und im Regionalrundfunk.
  • Am 12.11.2000 fand der 1. Tag der Lokalen Agenda in Freinsheim statt, an dem sich die einzelnen Arbeitskreise der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Zudem wurde ein Vortrag zum Thema "Was ist die Lokale Agenda 21" gehalten, bei dem die internationalen Aktionen und die Wege zur Realisierung der Ziele vorgestellt wurden.
    Ein zweiter Vortrag zum Thema "Regenerative Energie" wurde vom Öko-Institut in Darmstadt gehalten.
    Neben dem Kinderprogramm mit dem Zauberer Boretti, gab es einen Eine-Welt-Laden und es wurden Soda-Streamer und andere Produkte verkauft.
  • Am 18.11.2000 fand die 1. Einpackaktion durch SchülerInnen der Regionalen Schule in Weisenheim am Berg im HL-Markt in Freinsheim statt. Neben Hintergrundinformationen zur Lokalen Agenda 21 erhielten die Kunden eine vom HL-Markt gespendete und mit dem Agenda-Logo bedruckte Stofftasche, in die die SchülerInnen die Einkäufe packten und sogar zum Auto brachten.
  • Seit Ende 2000 läuft die Strombündelung und der Naturstrombezug mit dem Öko-Plus- Vertrag der Pfalzwerke AG. Zwischenzeitlich sind es etwa 200 TeilnehmerInnen.
  • Am 22.08.2001 hat Hr. Dr. Rätz, zuständiger Referent für Landespflege und Landwirtschaft beim Gemeinde- und Städtebund in Mainz einen Vortrag zum Thema Ökokonto gehalten.
  • Im Sommer 2001 wurde ein „Stammtisch Lokale Agenda“ eingerichtet, zu dem in unregelmäßigen Abständen über das Amtsblatt eingeladen wurde. Es sollte ein Meinungs- und Ideenaustausch zwischen Bürgermeistern, Beigeordneten und weiteren politischen Vertretern der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden und interessierten BürgerInnen bzw. den MitarbeiterInnen der Lokalen Agenda stattfinden.
  • Bereits wiederholt fand der „Dialog der Generationen“ statt, bei dem SchülerInnen und SeniorInnen zusammenkommen und z.B.
    • das Thema „Was missfällt den Älteren an den Jugendlichen und umgekehrt“ diskutieren
    • PC- und Internetschulung von SchülerInnen für SeniorInnen durchführen
    • Geschichts- und Heimatkunde von SeniorInnen für SchülerInnen gelehrt werden
    • gemeinsame Fahrten z.B. nach Frankfurt und zur Van Gogh-Ausstellung organisiert werden etc.
  • In Zusammenarbeit mit einer ortsansässigen Fahrschule fand am 23.8.2001 eine theoretische Einweisung in das energiesparende Autofahren statt. Am 25.8.2001 folgte die praktische Einweisung in durch 3 ortsansässige Autohäuser zur Verfügung gestellten PKWs mit Verbrauchsanzeige. Im Anschluss daran fand ein Fahrwettbewerb statt, die SiegerInnen erhielten Tankgutscheine, die von den o.g. Autohäusern gespendet wurden.
  • In Zusammenarbeit mit dem Seniorenrat in der Verbandsgemeinde wurde ein Lerntreff „GROSS hilft klein“ ins Leben gerufen, wo ehrenamtliche Personen hilfesuchende Jugendliche und Kinder beim Lernen, bei den Hausaufgaben und/oder beim Lesen, Schreiben und Rechnen unterstützen.
  • Am 28.10.2001 fand der 2. Tag der Lokalen Agenda statt, an dem die Arbeitskreise ihre Arbeit durch einen Videofilm über die Einzelprojekte der Öffentlichkeit vorstellten.
    Außerdem hat Hr. Greifenhagen, Geschäftsführer der LUWOGE in Ludwigshafen, einen Vortrag zum Thema "3-Liter-Haus" gehalten. Anschließend stieg er zusammen mit Hr. Schwanhäuser von der Transferstelle der FH Bingen und Hr. Schneider, ortsansässiger Architekt, in eine Diskussion zum Thema "Dämmung und regenerative Energien im Eigenheimbau" ein.
    Im Laufe der Veranstaltung wurde weiterhin ein Kurzfilm des LPR-Ludwigshafen vorgeführt, im dem BürgerInnen befragt wurden, was sie unter Lokaler Agenda 21 verstehen. Für die Kinder gab es eine ganztägige Betreuung durch die Kindertagesstätten und das Kasperletheater mit Luftballonmodulation durch Mr. Kunterbunt. Neben dem Eine-Welt-Laden gab es noch einen Sodastream-Verkauf.
  • Am 16. und 17.11.2001 fand eine 2-tägige Moderations- und Öffentlichkeitsarbeitsschulung für interessierte Mitglieder der Lokalen Agenda 21 statt, die von Hr. Prof. Dr. Eisenstein vom FINEIS-Institut in Deidesheim durchgeführt wurde.
  • Anfang 2002 wurde auf Anregung der Lokalen Agenda eine transportable Geschwindigkeitsmessanlage angeschafft, die seitdem zeitweise in den Ortsgemeinden eingesetzt wird.
  • Am 13.+14.02.2002 fand eine Vereinsmesse in Freinsheim statt, an der sich die Lokale Agenda neben Vereinen etc. durch einen Infostand der Bevölkerung vorstellte.
  • Am 02.06.2002 fand eine gemeinsame Radtour der Arbeitskreismitglieder der Lokalen Agenda, interessierten BürgerInnen und VertreterInnen aus der Politik mit anschließender Besichtigung des Wasserwerks in Bobenheim am Berg statt.
  • Ressourceneinsparung durch optimale Steuer- u. Regeltechnik – Installation intelligenter Haustechnik (EIB-Europäischer Installations Bus) im Neubau der Grundschule Weisenheim am Berg zur Einsparung von Energie und Bewusstseinsschaffung
  • Es wurden Werbeplakate entworfen, die neben einer Kinderzeichnung, die von SchülerInnen der Regionalen Schule in Weisenheim am Berg zum Thema Lokale Agenda gezeichnet wurden, den Text „Gemeinsam in eine lebenswerte Zukunft! Die Zukunft kommt auch zu Ihnen. Sorgen Sie dafür, dass sie menschlich bleibt. Interessiert? Besuchen Sie doch einmal einen unserer Arbeitskreise. Informationen erhalten Sie bei der Verbandsgemeindeverwaltung Freinsheim, Telefon: 06353/9357-0 e-Mail: vg-freinsheim@t-online.de“ enthalten.
    Die Plakate wurden so gestaltet, dass diese auch durch Anbringen von Label für Veranstaltungen aller Art genutzt werden können.
  • Es wurden folgende Werbeträger, bedruckt mit dem Logo der Lokalen Agenda 21 in der Verbandgemeinde Freinsheim erworben:
    • runde Holzbleibstifte, Stückzahl 960
    • Reflektoren in Bärenform, Stückzahl 700
    • ein Set, bestehend aus 100 Baumwolltaschen, 150 Einwegfeuerzeugen und 200 Kugelschreiber
    Diese Werbeträger können für alle Veranstaltungen (Vereinsmesse; Tage der Lokalen Agenda etc.) und Aktionen (z.B. „Saubere Umwelt“ mit den Schulen und Kindertagesstätten) genutzt werden.
  • Nachdem auf Anregung der Lokalen Agenda auf den Schuldächern dreier Schulen Photovoltaikanlagen installiert wurden und die Photovoltaikanlage in der Schule in Weisenheim am Sand in die Unterrichtsgestaltung mit einbezogen (Abrechnung der produzierten Energie etc.) wird, wurde dort eine Hinweistafel zur Solaranlage und der Lokalen Agenda 21 neben der kW-Anzeige angebracht.
  • Am 18.05.2002 fand die 2. Einpackaktion im Neukauf-Markt in Freinsheim statt (siehe oben).
  • Am 27.10.02 fand der 3. Tag der Lokalen Agenda statt, an dem BürgerInnen die Möglichkeit geboten wurde, sich über Hintergründe der LA 21 und die einzelnen Projekte der örtlich Engagierten zu informieren.
    Der Hauptvortrag beschäftigte sich mit den Themen Energiecontracting, Photovoltaikanlagen, Abwassernutzung und Windanlagen und wurde über die Projektinsel wind.wasser.sonne in St. Alban organisiert.
    Des Weiteren stellten die Kindertagesstätten an Info-Tafeln bzw. durch Diavorträge verschiedene Projekte vor, die sie während ihrer täglichen Arbeit bereits im Sinne der Lokalen Agenda mit ihren Kindern durchgeführt hatten.
    Außerdem konnte man wieder am Eine-Welt-Laden einkaufen und für das Kinderprogramm sorgte Jörg Emig als Mr. Kunterbunt.
  • Am 12.12.02 fand eine Veranstaltung zum Thema „Energiesparen und Energiepass der Verbandsgemeinde“ statt, die gezielt auf Neubauten ausgerichtet war und von Herr Hoffmann, Architekt und Energieberater aus Neustadt /Weinstrasse durchgeführt wurde.
  • Zur Zeit befindet sich ein „Bauleitfaden“ in Druck, der (Um-) Bauwilligen neben Fachinformationen zu Solarenergienutzung, Regenwassernutzung, Wärmedämmung, Nachhaltige Heizsysteme, Fördermittel u. v. m. auch eMail-Adressen überregionaler Anlaufstellen bietet.
  • Seit längerem werden gemeinsame Projekte mit Schulen und Kindertagesstätten zum Thema „(Saubere) Umwelt“ und insb. die Darstellung des Gesamtzusammenhangs von Wasser- Luft- Boden- Wald- Bach geplant.
    Neben Waldtagen, Säuberungsaktionen und dem Anlegen von Kräutergärten etc. wird z.B. der Besuch in einer Baumschule in Weisenheim am Sand stattfinden, wo die Kindergartenkinder theoretische Informationen über das Ziehen, Setzen und Pflegen von Pflanzen bekommen und im Anschluss an die praktische Umsetzung herangeführt werden.
Weitere Themen sind:
  • Sandbiotope – Schutz von typischen Lebensgemeinschaften aufgrund der vorherrschenden Boden- und Klimaverhältnissen
  • Klärschlammvererdung
  • Frühzeitige Mitwirkung bei Bebauungsplänen
  • Ausgleich- und Ersatzflächen – Stichwort „Ökokonto“

Welche Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir?

Zur Zeit werden Veranstaltungen etc. lediglich über das hiesige Amtsblatt bzw. die regionale Ausgabe der Rheinpfalz publik gemacht.
Ab Herbst/Winter 2003 wird sich die Lokale Agenda 21 auch über den Internetauftritt der Verbandsgemeinde, der momentan neu konzipiert wird, darstellen.

Gibt es eine Erfolgskontrolle bei der Umsetzung der Lokalen Agenda 21?

Zur Zeit noch nicht.

In regelmäßigen Treffen von VertreterInnen der Kommunen im Landkreis wird seit geraumer Zeit eine Liste über die Nutzung von Nachhaltigkeitsindikatoren in den einzelnen Gemeinden zusammengetragen. Weitere Absprachen, Erfahrungs- und Meinungsaustausche werden im Anschluss daran folgen.


Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2005-07-29