Koblenz

Kreisfreie Stadt

108695 Einwohner


Gymnasialstr. 1
56068 Koblenz
Tel. 0261-1290
Fax 0261-1291004
http://www.koblenz.de

Koblenz

Ansprechpartner(in)

Bernd Bodewing
Agenda-Beauftragter
Stadtverwaltung, Umweltamt
Gymnasialstr. 1
56068 Koblenz
Tel. 0261-1291529
Fax 0261-1291500
E-Mail Bernd.Bodewing@stadt.koblenz.de

Ansprechpartner(in)

Monika Effenberger
Amtsleiterin Umweltamt
Stadtverwaltung, Umweltamt
Gymnasialstr. 1
56068 Koblenz
Tel. 0261-1291501
Fax 0261-1291500
E-Mail Monika.Effenberger@stadt.koblenz.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im März 1998
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert?

Der Ratsbeschluss zur Erarbeitung einer Lokalen Agenda 21 erfolgte am 28. März 1998. Im Januar 1999 wurde im Umweltamt eine Koordinations- und Informationsstelle, das Agenda-Büro, eingerichtet. Am 17. Juni 1999 fand zur Information der Öffentlichkeit eine Auftaktveranstaltung statt, der im Dezember 1999 eine Veranstaltung zur Gründung von Arbeitsgruppen folgte. Dort fanden sich Interessierte in sieben thematischen Arbeitsgruppen zusammen. Einige Arbeitsgruppen, die im Sinne der Agenda 21 tätig sind, haben zu diesem Zeitpunkt bereits bestanden und integrierten sich in den Prozess. Gegenwärtig arbeiten auf der Stadtteil-Ebene drei Arbeitsgruppen, auf der gesamtstädtischen Ebene sind es sieben Arbeitsgruppen. Es finden in monatlichem Rhythmus Treffen statt. Zur besseren Vernetzung der Gruppen untereinander und zur Abstimmung gemeinsamer Aktivitäten entstand eine sog. SprecherInnengruppe. Die Verknüpfung zum abgeschlossenen Prozess der Stadtkonzeption erfolgte durch ein koordinierendes Gremium, den Zukunftsbeirat. Zur Zeit wird an einer Veränderung der Organisationsstruktur gearbeitet, um die Vernetzung mit Politik und Verwaltung zu verbessern. Am 12. Juni 2002 fand eine Informationsveranstaltung - organisiert durch die SprecherInnnengruppe und das Agenda-Büro - zum bisherigen Stand der Arbeit statt.

Wer ist am Prozess beteiligt?

In den Arbeitsgruppen sind vornehmlich Privatpersonen vertreten. Hinzu kommen Vertreter von Verbänden, örtlicher Vereine, Mitarbeiter der Verwaltung, Vertreter der Universität und der Ratsfraktionen.

Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21 Prozesses?

Auf gesamtstädtischer Ebene arbeiten z.Zt. folgende Arbeitsgruppen:

  • "Konsum"
  • "Stadtgestaltung, Zusammenleben mit Behinderten, Stadtbildpflege, Wohnen, Denkmalschutz"
  • Verkehr
  • Energietisch
  • Remstecken
  • Verein Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz e.V.
  • Runder Tisch Streuobst
Daneben gibt es seit längerem die Fraueninitiative Lokale Agenda 21 Koblenz und Region, die sich in allen Bereichen einbringt, um die Interessen der Frauen zu vertreten. Der Energietisch Koblenz arbeitet seit 1998 an Klimaschutzmaßnahmen im Bereich der Energieversorgung für Koblenz. Die AG Remstecken arbeitet an der Gestaltung und Umsetzung des Informations- und Bildungsangebotes der Waldökostation Remstecken.

Auf der Ebene der Stadtteile arbeitet eine Bürgerinitiative erfolgreich an der Verbesserung der Wohn– und Lebensqualität in ihrem Stadtteil (eine stufenweise Durchgrünung eines Straßenzuges und Umgestaltung eines Platzes erfolgt).

Eine Stadtteilgruppe möchte die weitere Entwicklung ihres Stadtteils konstruktiv begleiten und eine bessere Einbindung während der BUGA und darüber hinaus erreichen. Die Schaffung einer sicheren Rad- und Fußwegverbindung ihres Stadtteils zur Kernstadt ist das Ziel einer weiteren Stadtteilgruppe.

Welche Projekte waren/sind besonders erfolgreich?

  • Bildungs- und Informationsangebot in Zusammenarbeit mit der VHS
  • Moderationstraining für Mitarbeiter der Stadtverwaltung zur Unterstützung der Gruppen
  • In Zusammenarbeit mit weiteren Veranstaltern konnte eine Konzertlesung zur Umweltproblematik in Südamerika durchgeführt werden
  • Beteiligung an den Interkulturellen Wochen
  • Beteiligung an einem Schulprojekt zum Thema „Wasser ist Leben“: Schüler verschiedenster Klassen und Fachrichtungen einer Berufsschule lieferten Ausstellungsbeiträge zum Thema Wasser
  • Pflanzendoktor: ein Beratungsangebot für Haus- und Hobbygärtner durch den Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattungswesen
  • Dokumentation der Umweltaktivitäten an Koblenzer Schulen durch Studenten/Studentinnen der Universität Koblenz-Landau
  • Theaterfestival im Rahmen der Veranstaltungen der Koblenzer Umweltverbände zum Kultursommer 2001; Theatergruppen der Schulen führen eigene Stücke zu Umweltthemen auf
  • Streuobstprojekt: Von der Unteren Naturschutzbehörde des Umweltamtes initiiert, werden in Zusammenarbeit mit den Eigentümern von Streuobstflächen alte Bestände gepflegt und durch Neupflanzungen ergänzt. Bei der Vermarktung werden sie vom BUND und einer lokalen Mosterei unterstützt, so dass der Saft mit eigenem Label vermarktet werden kann. Unter der Bezeichnung "Schäl Seit" kann er bei verschiedenen Verkaufsstellen bezogen werden. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt wird jeweils im Herbst ein Apfelfest gemeinsam mit allen Akteuren veranstaltet. Das positive Beispiel hat zur Gründung eines gesamtstädtischen Vereins geführt, der dasselbe Ziel verfolgt.
  • In monatlichem Rhythmus erscheinende Informationen zum Agenda 21-Prozess im Lokalanzeiger. Eine halbe Seite wird zusammen mit dem Entsorgungsbetrieb, der VHS und der Pressestelle gestaltet.
  • Ein von der AG Verkehr erstellter Fahrplan für den neuen Uni-Standort fasst die Verbindungen (Abfahrtszeiten, Lageskizzen der Haltestellen, Fahrtdauer) der verschiedenen Anbieter zwischen Hauptbahnhof und Uni zusammen. Der Fahrplan wurde seitens der Uni sehr gut aufgenommen und von den Verkehsbetrieben übernommen.
  • Der „Gewässerlehrpfad Rhein Mosel“ wurde im April 2001 eröffnet. Unterstützt durch Sponsoren konnte die Projektgruppe die ersten Tafeln rund um das Thema Wasser aufstellen. Gegenwärtig umfasst der "Gewässerlehrpfad Rhein-Mosel" neun Stationen. Ein Flyer informiert zu den Standorten und Themen der Info-Tafeln.
  • Veröffentlichung des ÖkoFairFührer erstellt durch die Fraueninitiative
  • Initiiert durch die AG "Bildung" führten StudentInnen der Universität Koblenz-Landau Projekte im Sinne der Agenda 21 durch. 21 SchülerInnen des Wahlpflichtbereiches "Naturwissenschaften/Ökologie" aus dem achten Schuljahr haben zusammen mit den Studenten/Studentinnen ein Projekt zur Analyse, Pflege und Sicherung eines Feuchtbiotops durchgeführt.
  • Erstellung und Präsentation eines Ideenkonzepts zum Zentralplatz durch die AG "Stadtgestaltung"
  • Ergänzend zum ÖkoFairFührer wurde im Rahmen der Aktion "Tag der Regionen" im Jahr 2007 schon zum sechsten Mal ein Markt für Anbieter nachhaltiger Produkte organisiert, der sehr gut angenommen wird und zu einem festen Bestandteil des jährlichen Veranstaltungskalenders wurde.
  • Erarbeitung und Vorstellung eines Konzepts zur "Clemensstadt und Umgebung" durch die AG "Konsum, Freizeit, Tourismus" im Zukunftsbeirat
  • Veranstaltung einer Biowoche zur Begleitung einer Wanderausstellung im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau
  • Beteiligung der AG "Verkehr" am Aktionstag "In die Stadt ohne mein Auto" mit eigener Befragung
  • Eine Adress-Datenbank für Hilfesuchende, die einen umfassenden und aktuellen Überblick über alle Angebote vor Ort gibt, wurde ins Internet-Angebot der Stadtverwaltung Koblenz eingestellt.
  • Frauenmodebörse: Seit dem Jahr 2005 organisiert die Fraueninitiative regelmäßig im Frühjahr und Herbst eine Frauenmodebörse.
  • Die Wohnprojektgruppe der Fraueninitiative konnte die Koblenzer WohnBau GmbH für die Realisierung eines generationen- und geschlechterübergreifenden Wohnprojekts gewinnen. Das Projekt wurde im Februar 2007 bezogen.
  • Aus der Wohnprojektgruppe der Fraueninitiative gründete sich im Herbst 2005 der Verein Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz e.V., der weitere Projekte zum generationen- und geschlechterübergreifenden Wohnen initiieren möchte.
  • Gründung eines eigenständigen Vereins durch die Mieter des Wohnprojekts, der die gemeinschaftlichen Einrichtungen (Gästewohnung, Garten etc.) des Wohnprojektes verwaltet.
  • Gründung einer Werbegemeinschaft aus der Arbeit einer Stadtteilgruppe heraus.
  • Durchführung eines Streuobsttages gemeinsam, mit der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz und dem Kloster Arenberg im Jahr 2006.
  • Projekt Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel: Gemeinsames Projekt des Energietisches Koblenz und der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz. Das Umweltnetzwerk organisiert und veranstaltet eine Vielzahl von Einzelveranstaltungen (Vorträgen, Besichtigungstermine) und Projekten (z.B. Bau von Solaranlagen mit Konfirmanten). Darüber hinaus wurde die Durchführung von Projekten (Einführung eines Umweltmanagements, Modernisierung eines Pfarrhauses unter energetischen Gesichtspunkten, Beteiligung einer Kirchengemeinde am Grünen Gockel) in kirchlichen Einrichtungen durch fachliche Beratung unterstützt. http://www.umweltnetzwerkkircherheinmosel.de/index.html
  • Erarbeitung eines Innenstadtkonzepts durch die AG "Stadtgestaltung, …) mit Anregungen für die BUGA-Planungen und Übergabe an die BUGA-GmbH
  • Neuauflage des ÖkoFairFührers unter Einbeziehung benachbarter Landkreise
  • Teilnahme am Projekt21 http://www.iclei-europe.org/index.php?id=4435
Projekte, die sich in der Realisierung befinden:

  • Streuobsttag 2008, gemeinsam mit der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz und dem Kloster Arenberg unter Einbeziehung des Themas Solarenergie
  • Wiederholung des Markts der Regionen
  • Wiederholung des Apfelfestes
Projekte, die sich in Planung befinden:
  • Neuauflage des Nachhaltigkeitsberichts in regelmäßigen Abständen
  • Der Verein Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz e.V. arbeitet an der Realisierung eines weiteren Projekts zum geschlechter- und generationenübergreifenden Wohnen.
  • Beteiligung an einem landesweiten Qualifizierungsprojekt im Bereich Streuobst
Gibt es eine Erfolgskontrolle?

Erstmalige Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts im Jahr 2005/2006 im Rahmen des Projekts21.

Website zum Agendaprozeß: http://koblenz.de/gesundheit_umwelt/lokale_agenda_21.html

Letzte Änderung: 2007-11-26