Hachenburg

Verbandsgemeinde, LK Westerwaldkreis

25500 Einwohner


Gartenstr. 11
57627 Hachenburg
Tel. 02662-8010
Fax 02662-801260
http://www.hachenburg-vg.de

Westerwaldkreis

Ansprechpartner(in)

Dipl.-Ing. FH Armin Teutsch
Umweltbeauftragter
Verbandsgemeindeverwaltung
Gartenstr. 11
57627 Hachenburg
Tel. 02662-801171
Fax 02662-801261
E-Mail a.teutsch@hachenburg-vg.de

Ansprechpartner(in)

Sandra Schulz-Utermöhl
1. Beigeordnete
Verbandsgemeindeverwaltung
Gartenstr. 11
57627 Hachenburg
Tel. 02662-801103
Fax 02662-801260
E-Mail s.schulz-utermoehl@hachenburg-vg.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

In der Verbandsgemeinde Hachenburg gibt es zwar keinen Ratsbeschluss zur Aufstellung einer Lokalen Agenda 21, jedoch zahlreiche Projekte bzw. Maßnahmen in ihrem Sinne.
Die Beschlüsse für Agenda 21-Maßnahmen werden in den Räten der kommunalen Selbstverwaltung gefasst. Vorbereitend waren/sind neben der Verwaltung auch sog. Runde Tische mit allen Natur- und Umweltschutzorganisationen sowie interessierte BürgerInnen. Die Ausführung der Maßnahmen erfolgt dann durch die Verwaltung.

Themen im Rahmen des Lokalen Agenda 21-Prozesses:

  • Verbesserung des Naturhaushaltes
  • Renaturierung von Fließgewässern (Aktion Blau)
  • Grundwasserschutz
  • Abwasserbeseitigung
  • Biotopsicherung
  • Landschaftspflege
  • Einsatz regenerativer Energien
  • Erhöhung der Energieeffizienz
  • Umweltschonende Baulanderschließung
  • Senioren- und Jugendarbeit, Kulturangebote
  • Förderung der Umwelterziehung an Schulen
  • Verbesserung des ÖPNV
  • Verkehrsberuhigung
  • Dorferneuerung
  • Verbesserung der ländlichen Infrastruktur
  • Umweltschonende Landwirtschaft
  • Finanzielle Förderung von Umweltverbänden

Projekte, die bereits aus dem Agenda-Prozess hervorgegangen sind:

  • Jährliches Treffen der Umweltverbände und Naturschutzinteressierten
  • Landschaftspflege- und Naturschutzmaßnahmen
  • Eine 100%-ige Abwasserbeseitigung über 16 Kläranlagen, überwiegend im naturnahen Verfahren
  • Klärschlammveredlungsanlagen
  • Regenwasserrückhaltung, -versickerung und –nutzung
  • Energiecontrolling und –managing
  • Umfangreiche Energieeinsparmaßnahmen in kommunalen Projekten
  • Erste und bisher einzige kommunale Windkraftanlage zur Wasserförderung in Rheinland-Pfalz
  • Solare Brauchwassererwärmung im Freizeitbad
  • Blockheizkraftwerk als Contrakting-Modell mit der Kevag
  • Blockheizkraftwerk mit Biogas an der Kläranlage
  • Fotovoltaik und Holzhackschnitzelanlage an der Dualen Oberschule
  • Fotovoltaik an den Grundschulen Kroppach und Müschenbach, sowie DOS Hbg.
  • Einsatz des nachwachsenden Rohstoffes Holz zur Heizung der Dualen Oberschule und einer Turnhalle
  • Mehrere Erdgasfahrzeuge für Eigenbetrieb und Bauhof
  • Ausweisung und Erschließung von Neubaugebieten mit Regenwasserversickerung
  • Durchführung von Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Eingriffsregelung
  • Betreuung von vier Bachpatenschaften
  • "Einbuchung" und Durchführung von Ökokonto-Maßnahmen
  • Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan
  • Ausweisung von Windkraftflächen
  • Dorferneuerungskonzepte
  • Ausstellungen zu Umweltthemen
  • Gewässerrenaturierungen, Uferrandstreifen, etc.
Eine finanzielle Unterstützung der Umweltverbände, z.B. für die Pflege von Streuobstwiesen, Bau von Nistkästen u.v.m., findet statt.

Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen:

  • Publikationen erfolgen über das amtliche Mitteilungsblatt
  • Umweltbericht
  • Projektbesichtigung durch Interessierte möglich
Planung der näheren Zukunft:
  • Verstärkter Einsatz von Erdwärme zur Beheizung in Neubaugebieten
  • Noch bessere Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte bei der Ausweisung von Neubaugebieten
  • Verstärkte Mitwirkung der BürgerInnen in Naturschutzorganisationen und der Kommunalpolitik




Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2007-10-29