Maxdorf

Verbandsgemeinde, LK Rhein-Pfalz-Kreis

13283 Einwohner


Hauptstraße 79
67133 Maxdorf
Tel. 06237-4010
Fax 06237-401222
http://www.vg-maxdorf.de

Rhein-Pfalz-Kreis

Ansprechpartner(in)

Bürgermeister Eckhard Leyser

Verbandsgemeindeverwaltung
Hauptstraße 79
67133 Maxdorf
Tel. 06237-40115
Fax 06237-401222
E-Mail eckhard.leyser@vg-maxdorf.de

Ansprechpartner(in)

Oberamtsrat Ottmar Geil
Büroleitender Beamter
Verbandsgemeindeverwaltung
Hauptstraße 79
67133 Maxdorf
Tel. 06237-40151
Fax 06237-401222
E-Mail ottmar.geil@vg-maxdorf.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im März 1999
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert? Historie?

  • Zur Zeit wird der Agenda-Prozess ausschließlich durch die Verbandsgemeindeverwaltung Maxdorf organisiert. Die Federführung hat der Verbandsbürgermeister übernommen. Beschlüsse werden in den Fachausschüssen der Ortsgemeinden und dem Verbandsgemeinderat gefasst.
  • Anfang Februar 2000 wurde eine Umfrageaktion in der VG gestartet. Ca. 5800 Fragebögen wurden an die drei Ortsgemeinden mit dem Amtsblatt versandt. Ca. 200 wurden zurückgeschickt. Etwa zwei Dutzend Bögen enthielten Adressen von Einwohnern, die sich in Arbeitsgruppen engagieren wollten. Die Auswertung wurde durch Herrn Christoph Schreiber auf pauschalierter Basis durchgeführt.
  • Im Amtsblatt wurde im Jahr 2000 eine Rubrik "Lokale Agenda 21" eingerichtet. Hier erscheinen regelmäßig kleine Abhandlungen über dieses Thema. Zusätzlich gab es im Jahr 2000 einen Vortrag von ICLEI.
  • Am 15.3.2000 fand eine Einwohnerversammlung über die Lokale Agenda 21 in der Verbandsgemeinde Maxdorf statt. Diese Veranstaltung wurde von Dirk Krohn von ICLEI moderiert. Es sollten aufgrund des Umfrageergebnisses Arbeitsgruppen gebildet werden, die die einzelnen Themen vertiefen. Diese Arbeitsgruppen sollten nicht von der Verwaltung oder dem Rat geleitet werden, sondern von externen Personen.
  • Es wurden schließlich vier Arbeitskreise gebildet, die sich ausschließlich aus Privatpersonen zusammensetzen:
    • Ortsentwicklung
      (z.B. Begehung der gesamten Verbandsgemeinde und Entwicklung von Gestaltungsvorschlägen für Ortsmittelpunkte)
    • Verkehr
      (z.B. Zusammenstellung aller Verkehrsprobleme mit Lösungsvorschlägen)
    • Soziales
      (z.B. Hochzeitswald, Storchenwald, Patenschaften für Seniorenwohnheim, Erlebnisspielplatz im Wald, "Behindertengerechte Gemeinde", etc.)
    • Umwelt
    In jedem Arbeitskreis engagieren sich ca. acht Personen. Jeder Arbeitskreis hat eine(n) SprecherIn und eine Vertretung.
    Arbeitsergebnisse werden regelmäßig den Entscheidungsgremien vorgestellt.
Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21-Prozesses?

Es gibt keine Themenbegrenzung.
Themen sind u.a die Ortsentwicklung in den drei Ortsgemeinden mit den Schwerpunkten Verkehrsberuhigungu nd Ortsmittelpunktgestaltung.
Im Arbeitskreis Verkehr geht es um bessere Beschilderung, mehr Radwege, Entschärfung von Kreuzungen etc.
Im Arbeitskreis Soziales geht es um die behindertengerechte Gemeinde (Rollstuhlbegehungen wurden durchgeführt), ein Hochzeits- und ein Storchenwald wurde in jeder Gemeinde angelegt, es gab Gespräche mit Altersheim, Behindertenheim, Behörden, Jugendgemeinderat u.a.
Der AK Umwelt kam leider nicht zum Zuge, da der Nabu die Meinung vertrat, er würde das Thema ausreichend besetzen.

Welche Projekte sind bisher aus dem Agenda-Prozess hervorgegangen?

  • Neuer Ortsmittelpunkt Birkenheide
  • Umbau Hauptstraße Maxdorf
  • Entschärfung der Verkehrssituation an Kindergärten und Grundschulen
  • Patenschaften für Maximilianstift
  • Behindertengerechte Gemeinde
  • Hochzeits- und Storchenwald
  • Gründung einer Hospizbewegung

Welche Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir?

Öffentlichkeitsarbeit im Wesentlichen nur über das Amtsblatt, in welchem eine eigene Sparte "Lokale Agenda 21" eingerichtet wurde (leider "hapert" es etwas mit der Schreibfreude).

Was planen wir für die nähere Zukunft?

Mehr Gespräche zwischen Parteien, Fraktionen, Räten und Bürgermeistern. Zur Zeit redet nur de SPD-VGR-Fraktion mit den Arbeitskreisen.
Der Verbandsbürgermeister hat die Lokale Agenda 21 zwar zur "Chefsache" gemacht, aber er hat auch nicht immer Zeit bzw. kann vermitteln.
Inzwischen gibt es einen Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde, der viele Projekte des Arbeitskreises Soziales parallel bearbeitet. Im Gegensatz dazu kümmert sich ein Jugendgemeindbeirat um die Jugendthemen.

Gibt es eine Erfolgskontrolle bei der Umsetzung der Lokalen Agenda 21?

Es gibt keine Erfolgskontrolle.
Jedoch lädt der Bürgermeister einmal im Jahr die Sprecher der Arbeitskreise ein, um die geleistete Arbeit zu reflektieren und Perspektiven für die Zukunft zu erarbeiten.

Website zum Agendaprozeß: http://www.vg-maxdorf.de

Letzte Änderung: 2007-10-10