Rhein-Hunsrück-Kreis

Landkreis

105050 Einwohner


Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern/Hunsrück
Tel. 06761-820
Fax 06761-82111
http://www.kreis-sim.de

Rhein-Hunsrück-Kreis

Ansprechpartner(in)

Karl-Heinz Muders
Agendabeauftragter
Kreisverwaltung
Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern/Hunsrück
Tel. 06761-82140
Fax 06761-82111
E-Mail Karl-Heinz.Muders@rheinhunsrueck.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im Juni 1998
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet im Juni 2002

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert? Historie?

Nachdem vom Kreistag des Rhein-Hunsrück-Kreises am 29.06.1998 ein einstimmiger Beschluss zum Eintritt in den Prozess einer Lokalen Agenda 21 erfolgte, wurde zum 01.07.1998 ein Agendabüro in der Kreisverwaltung eingerichtet, von dem eine Auftaktveranstaltung für den 23.10.1998 geplant und durchgeführt wurde.
In der Folgezeit gelang es, für die praktische Mitarbeit in folgenden vier Arbeitskreisen ca. 100 BürgerInnen zu gewinnen:

  1. Arbeitskreis „Klima, Energie, Verkehr, Lärmschutz“
  2. Arbeitskreis „Bauen/Umwelt, Natur- und Landschaftsschutz, Land- und Forstwirtschaft“
  3. Arbeitskreis „Wasser- und Abfallwirtschaft“
  4. Arbeitskreis „Arbeit, Soziales und Wirtschaft“
Ferner hatte sich außerhalb der Kreisverwaltung eine eigenständige Arbeitsgruppe "Frauen in der lokalen Agenda 21" gebildet, die "Leitlinien von Frauen" erarbeitete. Die Mitglieder der Arbeitskreise sind Privatpersonen, Vertreter von Parteien, Kreistagsmitglieder, Vertreter der Verwaltung, der Wirtschaft, von Umwelt- und Sozialverbänden usw.
In den konstituierenden Sitzungen der Arbeitskreise im Februar 1999 wurden jeweils ein Arbeitskreisvorsitzender (Moderator) gewählt, Arbeitsprozess- und Gruppenprozessordnungen verabschiedet sowie die künftig zu behandelnden Themen in den Arbeitskreissitzungen beschlossen.
Die Themenvorschläge waren derart umfangreich, dass hierzu eine eigene Dokumentation vom Agendabüro herausgegeben wurde, die angefordert werden kann.
Zwei Moderatoren haben an einem Moderationstraining für Lokale Agenda 21-Prozesse teilgenommen.
Zu einigen Papieren der Arbeitskreise wurden Vorschläge an die Fachministerien und Landtagsabgeordnete unterbreitet.
Weitere Anregungen gehen in das „Alltagsgeschäft“ der Kreisverwaltung unmittelbar ein, bzw. wurden als Projekte realisiert.
Grundsätzliche Fragen werden in einem Agendabeirat besprochen.
Weiterhin wurde ein Fachausschusses für Bauleitplanung gebildet, um den Betroffenen (Gemeinden, BürgerInnen, Architekten usw.) nähere Informationen schriftlicher Art über agendarelevante Anliegen zu diesem Thema zu vermitteln.

Bisher wurden von den einzelnen Arbeitskreisen folgende Papiere beschlossen:

  • Energie (Regenerative Energie, Energiesparmaßnahmen, Kommunale Energiewirtschaft)
  • Verkehr (ÖPNV, Veränderung des Verkehrsverhaltens/Rahmenbedingungen)
  • Alltagsradwegenetz
  • Lärmschutz (Straßen- und Schienenverkehrslärm, Fluglärm, Industrie- und Gewerbelärm, Lärm im Wohnbereich)
  • Klimaschutz
  • Stadt- und Dorfentwicklung (Bauleitplanung)
  • Landschaftsentwicklung/Flächenverbrauch
  • Natur- und Landschaftsschutz
  • Naturschutz- und Denkmalpflege
  • Kinder und Natur
  • Nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft
  • Nachhaltige Entwicklung der Forstwirtschaft
  • Wasserwirtschaft (Gewässerentwicklung, Niederschlagswasserbewirtschaftung, Grundwasserschutz, Oberflächenwasserschutz, Hochwasserschutz, Hochwasserrückhaltung, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Abfallwirtschaft (Abfallvermeidung, Gebührengerechtigkeit)
  • Visionen
  • Standort Rhein-Hunsrück-Kreis
  • Bildung
  • Beschäftigung
  • Verhältnis Verwaltung/Bürger
  • Arbeit und Familie, Behinderte, Senioren
Daneben wurde von einer Arbeitsgruppe „Beteiligung von Frauen an der Lokalen Agenda 21 im Rhein-Hunsrück-Kreis“ ein Papier „Partnerschaft ist unsere Zukunft – Leitlinien zu diesem Ziel“ erarbeitet, welches sich mit folgenden Themen befasst:
  • Leitbild Geschlechtergerechtigkeit
  • Frauenkompetenz anerkennen
  • Rahmenbedingungen schaffen
  • Umweltbewusstsein stärken
  • Beschäftigung und Arbeit ermöglichen
  • Ausländerinnen und Aussiedlerinnen fördern
  • Gewalt gegen Frauen verhindern
  • Konflikte bewältigen
  • Zur Geschlechtergerechtigkeit erziehen
  • Geschlechtergerechte Sprache anwenden
  • Gender-Mainstreaming etablieren
Für die Erstellung des Entwurfes einer schriftlichen Lokalen Agenda 21 wurde von einem Zeitraum von rd. 2 Jahren ausgegangen, mit dem Ziel, dem Kreistag Ende 2001 den Entwurf einer Lokalen Agenda 21 zur Verabschiedung vorzulegen.

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 29.10.2001 die Lokale Agenda 21 für den Rhein-Hunsrück-Kreis in der Fassung der vorgelegten Handlungsvorschläge der einzelnen Arbeitskreise beschlossen.
Ergänzend hierzu wurde eine Prioritätenliste zur Umsetzung der Vorschläge der Arbeitskreise verabschiedet.

Welche Projekte sind bisher aus dem Agenda-Prozess hervorgegangen?

  • Mitausrichter eines Energietages im Oktober 1999
  • Mitveranstalter eines Informationstages „Fair play“ - Effizientes Personalmanagement und familienfreundliche Unternehmensführung - Gegensätze?
  • Besondere Sitzung zum Thema „Naturschutz und Denkmalpflege“
  • Informationsveranstaltung zur Solarthermie und Photovoltaik
  • Mitveranstalter eines Schulwettbewerbs „Euer Jahrhundert – Wie stellt ihr euch die Eine Welt von morgen vor?“
  • Herausgabe des Ruandakalenders 2002
  • Projekt „Faltblatt Wasser“ (Serie von Informationsblättern)
  • Informationsabende zu agendarelevanten Themen
  • Zertifizierung der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück als familienfreundliche Organisation
  • Installierung von Solar- und Photovoltaikanlagen, Holzpelletsheizung und Holzhackschnitzelanlage bei kreiseigenen Schulen, Turnhallen und Hausmeisterwohnung
  • 2003 erstmals Veranstaltung „Mädchen-Zukunftstag – Girls Day“
  • Internet-Tauschbörse beim Abfallwirtschaftsbetrieb Rhein-Hunsrück
  • Fotowettbewerb „Wasser (be)lebt“
  • Besondere Veranstaltungen zum Tag des Wassers, Tag des Baumes, Tag der Umwelt, Faire Woche und der Europäischen Biomassewoche
  • Zukunftswerkstatt "Rhein-Hunsrück-Kreis goes future - Ich bleib hier und du?"
  • Umsetzung von zwei Projekten der Zukunftswerkstatt, und zwar:
    - Future Job Fun (Berufsinformation in der Schule)
    - Let's learn to live together (Integration von ausländischen Schülerinnen/Schülern)
Aufgrund der positiven Resonanz können wir feststellen, dass alle diese Projekte erfolgreich waren.

Des Weiteren sind viele Vorschläge aus den Arbeitskreisen zur Lokalen Agenda 21 im Rhein-Hunsrück-Kreis in das Alltagshandeln der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück unmittelbar eingeflossen, ohne das diese als Agenda 21-Projekte groß herausgestellt wurden/werden.

Gibt es eine Erfolgskontrolle?

Vor der Umsetzung von Handlungsvorschlägen wird deren ökologische, ökonomische und soziale Relevanz im Sinne der Agenda 21 geprüft.
Den zuständigen Kreisgremien werden Zwischenberichte zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21 für den Rhein-Hunsrück-Kreis vorgelegt (ist erstmals am 03.02.2003 erfolgt).

Welche Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir?

Zur Unterrichtung der Öffentlichkeit sind folgende Prospekte bzw. Broschüren herausgegeben worden:

  • „Fragen und Antworten zur Lokalen Agenda 21“
  • „Dokumentation der Auftaktveranstaltung“
  • „Dokumentation der Themen der 4 Arbeitskreise“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 1 – Gewässerstrukturgüte“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 2 – Wasser und Gesundheit“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 3 – Erfolge bei der Abwasserbehandlung“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 4 – Wasser und Bauen“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 5 – Wasser und Wald“
  • „Faltblatt Wasser Nr. 6 – Simmerbach - 10 Jahre Naheprogramm“
  • „Gender Mainstreaming – Was ist denn das?“
  • „Wassergedanken“
  • „Vorschläge des Arbeitskreises Klima, Energie, Verkehr, Lärmschutz für eine Lokale Agenda 21 des Rhein-Hunsrück-Kreises“
  • „Vorschläge des Arbeitskreises Bauen/Umwelt, Natur- und Landschaftsschutz, Land- und Forstwirtschaft für eine Lokale Agenda 21 des Rhein-Hunsrück-Kreises“
  • „Vorschläge des Arbeitskreises Wasser- und Abfallwirtschaft für eine Lokale Agenda 21 des Rhein-Hunsrück-Kreises“
  • „Vorschläge des Arbeitskreises Arbeit, Soziales und Wirtschaft für eine Lokale Agenda 21 des Rhein-Hunsrück-Kreises“
  • "Leitfaden zur Photovoltaik für Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Hunsrück-Kreises"
  • "Leitlinien von Frauen" der Arbeitsgruppe "Frauen in der Lokalen Agenda 21"
  • Merkblatt "Das hilft dem Klima und dem eigenen Geldbeutel - Energiespartipps"
Ferner können Informationen über die Homepage der Kreisverwaltung und dort über die Suchfunktion "Lokale Agenda 21" aufgerufen werden.


Website zum Agendaprozeß: http://www.kreis-sim.de

Letzte Änderung: 2009-01-28