Gebhardshain

Verbandsgemeinde, LK Altenkirchen

11374 Einwohner


Rathausplatz 1
57580 Gebhardshain
Tel. 02747-8090
Fax 02747-80917
http://www.vggebhardshain.de

Altenkirchen

Ansprechpartner(in)

Martin Schäfer
Bauamtsleiter
Verbandsgemeindeverwaltung
Rathausplatz 1
57580 Gebhardshain
Tel. 02747-80940
Fax 02747-80984
E-Mail M.Schaefer@gebhardshain.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet im April 2002

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert/strukturiert? Historie?

Am 11. Mai 2000 fand in der Verbandsgemeinde Gebhardshain eine Informationsveranstaltung zur Lokalen Agenda 21 (wurde von Hr. Kron (ICLEI) moderiert) statt.
Im September 2000 wurde auf Kreisebene eine Regionalkonzeption (zukunftsfähiger Landkreis Altenkirchen) angestoßen. Dieses Projekt wurde mit wissenschaftlicher Begleitung der Fachhochschule Mainz, unter Leitung von Fr. Prof. Dr. Ursula Funke, durchgeführt. Zunächst wurde eine Imageanalyse in allen Verbandsgemeinden des Kreises durchgeführt.
Auf Grundlage dieser Imageanalyse erarbeiteten jeweils eine Arbeitsgruppe je Verbandsgemeinde und eine Lenkungsgruppe auf Kreisebene ein Regionalleitbild.
In diesem Regionalleitbild finden sich alle Verbandsgmeinden mit einem eigenen Leitbild wieder.

Das Regionalleitbild beinhaltet für die Verbandsgmeinde Gebhardshain die von der Arbeitsgruppe auf Grundlage der analysierten Schwächen, Stärken, Chancen und Risiken erarbeiteten Entwicklungsziele mit Maßnahmen und Beschreibungen zu diesen Zielen.
Die Arbeitsgruppe auf Verbandsgemeindebene war mit politischen, kirchlichen, wirtschaftlichen, schulischen und sonstigen engagierten Vertretern der Verbandsgemeinde besetzt. Sie wurde von der Verwaltung in Abstimmung mit den politischen Gremien besetzt und von Fr. Dr. Funke in ihrer Arbeit fachlich unterstützt.
Der Umsetzung des von der Arbeitsgruppe erstellten Leitbildes stimmte der Verbandsgemeinderat im April 2002 zu.

Ziele der zukünftigen Verbandsgemeindeentwicklung:

Wir wollen...

  • erreichen, dass die überregionale Verkehrsanbindung verbessert und ein angemessenes Nahverkehrsnetz eingerichtet wird.
  • die Verbandsgemeinde für die Ansiedlung von Wirtschaftsbetrieben attraktiver machen und weitere Gewerbeflächen bereitstellen, um dadurch auch mehr wohnortnahe Ausbildungs- und Arbeitsplätze, v.a. in Dienstleistungsunternehmen, sowie Arbeitsplätze für gut ausgebildete Menschen zu schaffen.
  • die flächendeckende Versorgung der Verbandsgemeinde mit Erdgas zu erreichen.
  • die Kinder- und Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde verbessern und ortsnahe Perspektiven eröffnen.
  • den hohen Wohnwert in unseren Gemeinden nutzen und zu erschwinglichen Preisen attraktive Baugebiete erschließen und anbieten.
  • den Tourismus stärken, z.B. durch:
    • die Verbesserung der Infrastruktur (sanfter Tourismus).
    • den Aufbau einer Erlebnisgastronomie.
    • Werbung für die naturräumlichen Reize des Gebhradshainer Landes.
    • den Ausbau und die Vernetzung der Rad- und Wanderwege.
  • die Eigenständigkeit bei der Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser sichern.
  • die ärztliche Versorgung ausbauen, z.B. durch die Ansiedlung von Fachärzten.
  • die Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebote bekannter machen und ausbauen.
  • die dörflichen Strukturen erhalten und das Gemeinschaftsgefühl stärken.
  • die Bindungen an den Heimatort (gerade bei Jüngeren) erhöhen.
Von der Verwaltung wird versucht, die gestreckten Ziele in kleinen Schritten zu verwirklichen.

In den zu der Verbandsgemeinde gehörenden Ortsgemeinden Steineroth und Elkenroth haben sich eigene Agenda-Aktivitäten entwickelt, wie z.B. ein Dorfladen, Dorfmoderation, etc.

Die Zuständigkeit für touristische Aktivitäten wurde von den Ortsgemeinden auf die Verbandsgemeinde delegiert.

Welche Projekte sind bisher aus dem Agenda-Prozess hervorgegangen?

Zur Nutzung regenerativer Energien wurden folgende Projekte durchgeführt:

  • Errichtung einer Photovoltaikanlage (3kW) und einer Solaranlage an der Regionalschule Gebhardshain
  • Errichtung einer Photovoltaikanlage (3 kW) an der Grundschule Elkenroth
  • Beheizung des Kindergartens in Kausen mit Erdwärme (Wärmepumpe)
  • tageslichtabhängige Beleuchtungen in Schulen und im Rathaus


Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2003-09-24