Rengsdorf

Verbandsgemeinde, LK Neuwied

17500 Einwohner


Westerwaldstr. 32-34
56579 Rengsdorf
Tel. 02634-610
Fax 02634-6179
http://www.rengsdorf.de

Neuwied

Ansprechpartner(in)

Monika Edling
Mitarbeiterin Zentralabteilung
Verbandsgemeindeverwaltung
Westerwaldstr. 32-34
56579 Rengsdorf
Tel. 02634-6113
Fax 02634-6179
E-Mail monika.edling@rengsdorf.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im September 2002
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert/strukturiert? Historie?

Im April 1999 fand zum Auftakt der Lokalen Agenda 21 eine Zukunftswerkstatt statt. Seitdem arbeiten mehr als 100 Frauen und Männern der Verbandsgemeinde in verschiedenen Arbeitsgruppen zum Thema "Freu dich auf dein Dorf - arbeite mit". Eine gleichnamige Broschüre ist über die Verbandsgemeindeverwaltung erhältlich.

Am 19.09.2002 hat der Verbandsgemeinderat schließlich die Aufstellung einer Lokalen Agenda 21 verabschiedet.
Nun arbeitet man an einem Agenda-Handlungsprogramm bzw. -Leitbild.

Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21-Prozesses?

  • Die Arbeitsgruppe "Brauchtum" hatte am 10. Mai 2000 die Auftaktveranstaltung unter dem Motto "Mir schwätzen Platt" organisiert, die eine breite Resonanz fand.
    Es wurden daraufhin in den Kirchspielen Rengsdorf und Honnefeld Mundart-Stammtische gegründet, die sich größter Beliebtheit erfreuen. Die Termine werden jeweils im Heimat-Kurier bekanntgegeben.
    Im Januar 2003 wurden die Stammtische mit dem 2. Platz des Kommunalen Kulturpreises der SGK Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.
  • Die Arbeitsgruppe "Mehr Lebensqualität" organisiert Bauernmärkte im Kirchspiel Anhausen.
  • Im Rahmen der Lokalen Agenda 21 gibt es auch ein Buchprojekt über bedeutende Frauen in der VG Rengsdorf. Nach mehr als 2-jähriger Arbeit hat die Arbeitsgruppe 28 Frauenbiografien zusammengetragen. Das Buch "Von Hexen und Hebammen" wurde im November 2002 vorgestellt und wird seither mit großer Resonanz in verschiedenen Buchläden und sonstigen Verkaufsstellen veräußert.
    Ein weiteres Buchprojekt, das sich mit "Originalen" der Verbandsgemeinde befasst, ist in Arbeit.
  • Im Bereich Seniorenarbeit ist es insbesondere Hildegard Hoffmann aus Rengsdorf, die regelmäßig Seniorenheime besucht und mit den Heimbewohnern musiziert. Sie studiert mit Kindern der Astrid-Lindgren-Schule Rengsdorf Musikstücke ein, die vorgeführt werden und viel Freude bereiten.
  • Die Jugendarbeit wird durch eine neu eingestellte Jugendpflegerin abgedeckt, die eine Fülle von Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in allen Ortsgemeinden anbietet.
  • Als kulturellen Beitrag gibt es einmal im Jahr einen Frauentreff, der neben Kabaretts, aktuellen Informationen zur Lokalen Agenda 21 auch kulinarisch einiges zu bieten hat.
  • Zur Vorbereitung auf den Ruanda-Tag wurde eine Arbeitsgruppe zur Unterstützung der Ruanda-Beauftragten der Verbandsgemeinde gegründet. Höhepunkt war ein "Lauf gen Ruanda". Unter www.inshuti.de können weitere Informationen abgerufen werden.
  • Mit der Gestaltung von naturnahen Spielplätzen beschäftigt sich eine weitere Arbeitsgruppe.
  • Modellprojekt "Zeiten zwischen Stadt und Land":
    Durch veränderte Arbeitszeiten entstehen gerade im ländlichen Bereich neue Probleme für das tägliche Miteinander. Für größere Gruppen gibt es kaum noch gemeinsame Freizeiten. Dies bedeutet eine Gefahr für ehrenamtliches Engagement, sowohl politisch als auch im sozialen und kulturellen Bereich. Viele Einrichtungen und Geschäfte werden unrentabel und für die "Restbevölkerung" (ältere, kranke, behinderte Menschen) wird die Grundversorgung immer schwieriger (ÖPNV, Post, Tante Emma Laden, Arzt, Apotheke usw.). Arbeitszeiten und Öffnungszeiten der öffentlichen und privaten Dienstleister passen immer weniger mit den Bedürfnissen der Nutzer überein (Kinderbetreuung, Ganztagsschulen).
    Um diesen "Zeitknoten" zu knacken, wird in Zusammenarbeit mit dem DGB ein Abstimmungsprozess in Gang gesetzt, der modellhaft für viele ländliche Regionen in Rheiland-Pfalz stehen kann.
    TeilnehmerInnen aus den Agenda-Arbeitskreisen treffen sich regelmäßig in moderierten Sitzungen zu den Themen: "öffentliche und private Dienstleister", "mehr Zeit fürs Ehrenamt" sowie "Zeitqualität - Rolle der Zeit in der Reproduktion".
  • Darüber hinaus gibt es weitere Gruppen im ökologischen Bereich, die vom Institut für Umweltplanung in Rengsdorf (Tel.: 02634-1414 oder E-Mail an das Institut für Umweltplanung) betreut werden.
    Neben einer Arbeitsgruppe, die sich mit dem "Lebensraum Bach" beschäftigt, existiert bereits seit vielen Jahren die "Streuobstwiesengruppe". Diese hat zum Ziel, die Streuobstwiesenbestände in unserer Region zu pflegen und zu erhalten sowie die Anlage eines Apfelweges in Rengsdorf zu betreiben. Als besonderes Produkt wird ein eigener "Streuobstwiesen-Apfelsaft" gepresst und über den örtlichen Handel vertrieben.


Website zum Agendaprozeß: http://www.rengsdorf.de/aus_dem_rathaus/agenda_21/index.html

Letzte Änderung: 2009-01-28