Langenlonsheim

Verbandsgemeinde, LK Bad Kreuznach

13962 Einwohner


Naheweinstr. 80
55450 Langenlonsheim
Tel. 06704-9290
Fax 06704-92945

Bad Kreuznach

Ansprechpartner(in)

Jürgen Gumbrich
Agenda 21-Moderator

Zur Hölle 9
55452 Rümmelsheim
Tel. 06721-41808
Fax 06131-846255
E-Mail Gumbrich@de.ibm.com

Ansprechpartner(in)

Traudlinde Noll-Eichholtz
Schriftführerin

Oberer Weidenpfad 22
55452 Laubenheim
Tel. 06704-1378
Fax 06704-959321

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im April 1999
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

  • 23. November 1998:
    Herr Bürgermeister Wofgang Zimmer informiert im Umweltausschuss über die Ziele der „Lokalen Agenda 21”.
    Der Umweltausschuss beschloss, in der nächsten Ausschusssitzung soll dann über das Thema intensiv beraten werden.
    Aus dem Umweltausschuss heraus meldeten sich spontan vier Ausschussmitglieder, die einen Arbeitskreis zur “Lokalen Agenda 21” gebildet haben.
    Der Arbeitskreis setzte sich zusammen aus Frau Noll-Eichholtz, Frau Schnell, Herrn Fastner und Herrn Gumbrich.

    Bürgermeister Wolfgang Zimmer macht die “Lokale Agenda 21” zur Chefsache, und steht als Vertreter der Verwaltung voll und ganz hinter dieser Aufgabe.

  • 28. April 1999:
    Das Agenda-Team stellt die “Lokale Agenda 21” im Verbandsgemeinderat vor, mit dem Ziel, die Verpflichtung im Lokalen Rahmen für eine zukunftsbeständige Entwicklung anzustreben und die “Lokale Agenda 21” auf kommunaler Ebene umzusetzen.

    Der Verbandsgemeinderat gab einstimmig die Zustimmung, die im Sinne der “Lokalen Agenda 21” gestellten Aufgaben, in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim aufzunehmen.
    Herr Jürgen Gumbrich wurde einstimmig mit der Aufgabe des Moderators beauftragt.

  • 07. September 1999:
    Auftaktveranstaltung der VG Langenlonsheim zur “Lokalen Agenda 21”. Etwa 70 Zuhörer nahmen an der Auftaktveranstaltung teil.
    Herr Gumbrich skizzierte die Aufgaben des Agenda Team und der Arbeitskreise.
    Aufgaben Agenda Team:
    Unterstützung der Arbeitkreise, Prozessbegleitung, Koordination der Arbeitskreise, Diskussion der Ergebnisse in den Arbeitkreisen, Ergebnisse zusammenführen, Beratung/Information VG Bürgermeister, Beratung/Information VG Rat, Öffentlichkeitsarbeit
    Aufgabe Arbeitkreise:
    Bestandsaufnahme, Leitbild erarbeiten, Zielsetzung festlegen, Leitlinien/Schritte der Umsetzung aufzeigen, Kontrollpunkte/-termine festlegen, Dokumentation erstellen, Ergebnisprotokoll aufzeigen

    Die anwesenden Zuhörer wurden ermuntert sich für die in Ihrem Interessengebiet liegenden Arbeitskreise zu melden. Es meldeten sich 23 Interessenten.
    Das “Agenda Lenkungsteam” bereitete die weitere Vorgehensweise vor.
    Die Arbeitkreisgruppen wurden modifiziert und in die drei klassischen Gruppierungen aufgeteilt: Soziales, Ökonomie und Ökologie.

  • 10./11./12. Januar 2000:
    Ziel der zweiten AK-Sitzung war es, die Projekte in eine Prioritätenliste aufzunehmen. Dazu wurden die Projekte noch einmal eingehend besprochen.
    Die Teilnehmer legten jeweils für die Arbeitsgruppen folgende Prioritätenliste an:
    Arbeitsgruppe Soziales :
    • Schulkinder-Betreuung
    • Talentbörse - organisierte Hilfe, Marktplatz der Gelegenheiten
    • Jugend und Alter, Jugend und ........
    • Soziales Netz Senioren
    • Waren aus biologischem Anbau
    • Organisierte Hilfe für ausländische Mitbürger
    • Biomarkt und Pflanzen-Tausch-Basar

    Arbeitsgruppe Ökologie:
    • Wertstoffsammlung-Kork
    • Gewässerschutz
    • Aufwertung der Landschaft
    • Wasserkreislauf
    • ökologischer Landbau
    • Bauen und Wohnen im Dorf

    Arbeisgruppe Ökonomie:
    • ökonomischer Einkauf in der VG-Verwaltung Beschaffungsrichtlinien
    • Information/Beratung effizienter Energienutzung
    • Autoverkehr reduzieren
    • ÖPNV fördern
    • Bauland intelligent planen
    • Dorfladen mit Produkten aus der Region
    • Tourismus
    • Kuturpotentiale nutzen
    • Arbeitsplätze sichern
  • 18. Januar 2000:
    Besprechung mit Herrn Prof. Dr. Scheffold, Leiter des Fachbereiches Umweltschutz an der FH Bingen. Herr Scheffold sieht in vielen Projekten der Arbeitskreise konkrete Themen zur Aufgabenstellung an einen Studenten. Er unterstützt unser Anliegen, einen Studenten mit Aufgaben im Umfeld der Langenlonsheimer LA 21 zu beauftragen.
    I einer Auftaktveranstaltung zur LA21, wurde zum Semesterbeginn, am 15.März 2000, eine Information an Dozenten FBU, FH Öffentlichkeit, Interressierte und Studierende FBU gegeben.
  • 15. März 2000:
    Auftaktveranstaltung des Fachbereiches Umweltschutz an der FH Bingen zur Lokalen Agenda 21.

    Ergebnis:
    Ein Student wird eine Diplomarbeit zum Thema Lärmimmissionsberechnung in der VG Langenlonsheim,unter Betreuung von Herrn Prof. Dr. Sinambari, erstellen.
    Eine Gruppe von drei Studenten wird eine Semesterarbeit zum Thema Ausarbeitung eines Konzeptes zu einer „Ökologischen Siedlung” (Schwerpunkt Wasser Ver- und Entsorgung) unter Betreuung des Dekans des Fachbereiches Umweltschutz, Herrn Prof. Dr. Scheffold, erstellen.




Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2000-06-05