Weilerbach

Verbandsgemeinde, LK Kaiserslautern

14487 Einwohner


Rummelstraße 15
67685 Weilerbach
Tel. 06374-9220
Fax 06374-922149
http://www.weilerbach.de

Kaiserslautern

Ansprechpartner(in)

Dipl.-Geograph Ottmar Paulus

Verbandsgemeindeverwaltung
Rummelstraße 15
67685 Weilerbach
Tel. 06374-922174
Fax 06374-922149
E-Mail ottmar.paulus@vg-weilerbach.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Agenda-Prozess organisiert?

In der Verbandsgemeinde Weilerbach wird seit Anfang des Jahres 2001 von der Fachhochschule Trier und dem Umweltcampus Birkenfeld ein Modellprojekt mit dem Titel „Zero Emission Village“ (ZEV) durchgeführt. Dieses Projekt wurde vom Umweltministerium Rheinland-Pfalz initiiert. ZEV im engeren Sinne bedeutet eine emissionsfreie und vor allem CO2-neutrale Energieversorgung, d.h. eine Energieversorgung auf der Basis von erhöhter Einsparung, erhöhter Effizienz und erneuerbaren Energieträgern. Dieses Projekt beinhaltet zahlreiche Aktivitäten im Sinne der Lokalen Agenda 21, wenngleich es nicht als Lokale Agenda 21-Aktivität deklariert ist.

Wer ist am Prozess beteiligt?

Am ZEV-Projekt beteiligt sind das Ministerium für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz als Initiator des Projektes, die Fachhochschule Trier und der Umweltcampus Birkenfeld als projektleitende Institution sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Weilerbach. Angestrebt wird auch die Mitwirkung von Firmen, Gewerbetreibenden und Privatpersonen.

Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21-Prozesses?

Ein wichtiges Ziel des Pilotprojektes ist der Bereich Energie. Jedoch ergeben sich bereits alleine im Energiebereich eine Vielzahl von Querverbindungen zu den Themen Klima, Abwasser, Abfall, Wirtschaft oder Verkehr. Stoffkreisläufe spielen also ebenfalls eine große Rolle im Gesamtprozess.

Gesamtziel des Projektes ist die Erarbeitung einer Studie zur Versorgung des Gebietes der Verbandsgemeinde Weilerbach mit emissionsfreien Energieträgern. Dabei soll insbesondere auf eine sehr praxisnahe und umsetzungsorientierte Darstellung geachtet werden.
Parallel zur Erarbeitung des theoretischen Modells werden konkrete Projekte identifiziert, die bereits während der Erstellung der Studie praktisch initiiert bzw. sogar realisiert werden können.

Die Studie soll zeigen:

  1. die technische Machbarkeit einer nahezu 100%-igen Emissionsfreiheit
  2. die zu erwartenden Kosten und hier insbesondere die Mehrkosten im Vergleich zur Ist-Situation, dargestellt auf der Basis unterschiedlicher Preisszenarien
  3. die ökonomischen, sozialen und ökologischen Vorteile („benefits“) einer ZEV-Strategie
  4. die benötigten Akteure zur Umsetzung
  5. die notwendigen finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen
  6. die Übertragbarkeit auf andere Siedlungsbereiche in Rheinland Pfalz
Welche Projekte waren/sind besonders erfolgreich?

Im Rahmen des ZEV-Projektes konnten mittlerweile Photovoltaikanlagen in einer Größenordnung von insgesamt ca. 100 kWp installiert werden. So ist auf jeder Schule eine Demonstrations-Anlage installiert mit Leistungsgrößen von 3,5 bis 3,84 kWp worden. Auf der Grundschule Weilerbach zusätzlich eine Anlage des örtlichen EVU von 22 kWp.
Des Weiteren wurden auf der Gemarkung Reichenbach-Steegen wurden fünf Windräder mit jeweils 2 MW Leistunge gebaut.

Gibt es eine Erfolgskontrolle?

Das ZEV-Projekt hat eine Laufzeit von ca. zwei Jahren. Die Erstellung des Abschlussberichtes ist für 2003 vorgesehen. Eine Erfolgskontrolle ist im Rahmen des Projektes ständig gegeben.


Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2003-07-17