Altenglan

Verbandsgemeinde, LK Kusel

11120 Einwohner


Schulstraße 3-7
66885 Altenglan
Tel. 06381-42090
Fax 06381-420949
http://www.altenglan.de

Kusel

Ansprechpartner(in)

Norbert Stemmler
Leiter der Bauabteilung
Verbandsgemeindeverwaltung
Schulstraße 3-7
66885 Altenglan
Tel. 06381-420940
Fax 06381-420949
E-Mail norbert.stemmler@vg-altenglan.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

In der Verbandsgemeinde Altenglan wurde bislang kein Beschluss zur Aufstellung einer Lokalen Agenda 21 gefasst. Lediglich der Landkreis Kusel hat einen entsprechenden Beschluss herbeigeführt.
Erste Abstimmungsgespräche mit den Ortsgemeinden werden jedoch durchgeführt.

Dennoch wurden/werden im Bereich der Verbandsgemeinde zahlreiche Aktivitäten im Umweltbereich im Sinne der Lokalen Agenda 21 durchgeführt:

  • So wurde bereits vor mehr als 10 Jahren ein Gutachten über die Möglichkeiten von Energieeinsparmaßnahmen in allen öffentlichen Einrichtungen erstellt. Die Mehrzahl der Vorschläge wurde umgesetzt. Die Heizungsanlage für das Verwaltungsgebäude wurde durch ein Erdgas-betriebenes Blockheizkraftwerk ersetzt.
  • Bei der Sanierung des Freibades haben wir zur Unterstützung der Wassererwärmung eine Kollektoranlage installiert.
  • Im Bereich der Abwasserbeseitigung haben wir uns bemüht, einen hohen Anschlussgrad zu erreichen, so dass mittlerweile 98% aller Grundstücke im Bereich der Verbandsgemeinde Altenglan leitungsgebunden an eine Kläranlage angeschlossen sind.
    Darüber hinaus wird seit 1995 die Errichtung privater Regenwassernutzungsanlagen gefördert. Zwischenzeitlich konnten 30 private Brauchwasseranlagen mit einem Gesamtvolumen von 210 m³ errichtet und gefördert werden. Weiterhin wurde in einem Baugebiet eine zentrale Brauchwasseranlage mit einem Volumen von 80 m³ in Betrieb genommen. In zwei weiteren Baugebieten werden ebenfalls Brauchwasseranlagen errichtet. Das Speichervolumen der beiden Anlagen wird 400 m³ betragen.
    Auch beim Bau der Grundschule wurde gleichzeitig eine Brauchwasseranlage errichtet.

    Diese Maßnahmen tragen nachhaltig dazu bei, die Grundwasserreserven zu schonen.
    Im Übrigen setzt die im Bereich der Verbandsgemeinde getroffene Gebührenregelung für die Oberflächenwasserbeseitigung einen erheblichen Anreiz Flächen zu entsiegeln bzw. das anfallende Niederschlagswasser auf dem Privatgrundstück zurückzuhalten.

  • Im Bereich der Gewässerrenaturierung konnten in 2003 zwei große und wirkungsvolle Maßnahmen begonnen werden. Mit diesen Maßnahmen wird die naturnahe Durchgängigkeit beider Gewässer (Sulzbach und Felschbach) von der Quelle bis zur Mündung wieder hergestellt.
  • Auch im Beschaffungswesen werden die Ziele der Lokalen Agenda 21 beachtet. Eine erste Maßnahme in dieser Richtung ist die Anschaffung von Dienstfahrzeugen, die mit Biodiesel betrieben werden.
  • Auf dem Dach der Regionalen Schule Altenglan wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Modulfläche von 33 m² und einer Leistung von 4,59 kwp installiert. Die Anlage ist seit Januar 2003 in Betrieb.
  • Beim Betriebsgebäude der Kläranlage Erdesbach wurde auf die Errichtung einer herkömmlichen Heizungsanlage verzichtet. Zu diesem Zwecke wurde das Gebäude als Niedrigenergiehaus gebaut. Zur Beheizung wurde eine Wärmepumpe installiert, die die Abwärme der Kompressoren, die zur Belüftung des Abwassers im Belebungsbecken erforderlich sind, genutzt.

Alle genannten Maßnahmen sowie die Erstellung der Dorferneuerungskonzepte, die in aller Regel unter starker Beteiligung der Bevölkerung erstellt werden, zeigen, dass die Ziele der Lokalen Agenda 21 auch ohne ausdrücklichen Beschluss des Rates in der Verbandsgemeinde Altenglan zielstrebig verfolgt werden.
Hierzu zählen wir auch unsere Bemühungen ein Ökokonto zu erstellen und unsere Gewässer schrittweise zu renaturieren.

Website zum Agendaprozeß:

Letzte Änderung: 2009-11-24