Schifferstadt

Verbandsfreie Gemeinde, LK Rhein-Pfalz-Kreis

19519 Einwohner


Marktplatz 2
67105 Schifferstadt
Tel. 06235-44127
Fax 06235-44195
http://www.schifferstadt.de

Rhein-Pfalz-Kreis

Ansprechpartner(in)

Peter Kubina
Beigeordneter (ehrenamtlich)

Marktplatz 2
67105 Schifferstadt
Tel. 06235-44103
Fax 06235-44195
E-Mail P_Kubina@schifferstadt.de

Ansprechpartner(in)

Uwe Volk
Referatsleiter
Stadtverwaltung
Marktplatz 2
67105 Schifferstadt
Tel. 06235-44127
Fax 06235-44195
E-Mail U_Volk@schifferstadt.de

Wir beschäftigen uns
mit Lokaler Agenda 21
Die Aufstellung der
Lokalen Agenda 21
wurde beschlossen im Mai 1999
Die Lokale Agenda 21
wurde verabschiedet im Dezember 2002

Aktivitäten zur Lokalen Agenda 21

Wie ist der Lokale Agenda 21 Prozess organisiert/strukturiert? Wer ist beteiligt?

Der Prozess wurde zunächst von der Verwaltung gestartet, die politischen Gremien wurden informiert. Nach einem Antrag einer Fraktion wurde der Beschluss im Stadtrat gefasst, den Agenda 21-Prozess in Schifferstadt einzuleiten. Verantwortlich dafür ist der zuständige Beigeordnete Matthias Roth.

Nach dem Beschluss im Stadtrat wurde eine öffentliche Auftaktveranstaltung durchgeführt, an der 150 Personen teilnahmen. Danach fand ein Aufruf an alle BürgerInnen statt, sich aktiv am Agenda Prozess zu beteiligen.
70 Personen erklärten sich bereit, in einer Arbeitsgruppe mitzuarbeiten. Alle Personen wurden zu einer ersten gemeinsamen Veranstaltung eingeladen, deren Ziele wie folgt waren:

  • Stärken – Schwächen – Analyse unserer Stadt
  • Bildung von themenorientierten Arbeitsgruppen
  • Benennung der Verantwortlichen für die Gruppen
Anschließend bildeten sich sieben Arbeitsgruppen, die sich "Zukunftstische" nennen.
Danach fand noch eine zweite gemeinsame Veranstaltung statt, an der alle Zukunftstische teilnahmen. Dabei wurden ganz konkrete Handlungsaufträge und Aufgabenbereiche erarbeitet und festgelegt, ferner ein Zeitplan aufgestellt.
Die Zukunftstische arbeiten nun in eigener Regie.
Die Vorsitzenden der Arbeitsgruppen treffen sich im sog. Agenda–Beirat, in dem die Vertreter der Fraktionen und der Verwaltung ebenfalls teilnehmen. Dies ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Zukunftstischen, Politik und Verwaltung.
Die Zukunftstische arbeiten seit Anfang Februar 2000 mit großem Elan an der Verwirklichung ihrer angestrebten Ziele.
Der Agendabeirat sowie die Verantwortlichen der Zukunftstische konnten deshalb schon vom 25.09. bis 06.10.2000 der Bevölkerung von Schifferstadt Ziele und erreichte Zwischenergebnisse des Agendaprozesses präsentieren.
Die Ausstellung stand unter dem Motto „Lokale Agenda 21 Schifferstadt; Zukunft einer Stadt“ und war ein großer Erfolg.
Nach der Ausstellung befassten sich Zukunftstische und Agendabeirat mit der weiteren Vorgehensweise beim Agendaprozess in Schifferstadt.
Unter Anleitung eines kompetenten Moderators wurden in mehreren Workshops Leitbilder, Leitlinien, Ziele und Indikatoren für die Agendaarbeit in den einzelnen Aufgabenbereichen erarbeitet.
In der Zwischenzeit entwarfen die Zukunftstische in zwei Workshops (März und Mai 2001) und in mehreren internen Sitzungen ihre Leitbilder, Ziele und Indikatoren im Entwurf;
am 22. September 2001 bekamen sie beim Redaktionsworkshop (zusammen mit dem Agendabeirat und Vertretern der Ratsfraktionen) den letzten Schliff.
Anschließend begannen die Beratungen in den zuständigen Ausschüssen der Stadt, bevor der Stadtrat über die erstellten Agenda-Richtlinien entschieden hat.

Seit 14.10.2002 gibt es nun eine Dialog-Vereinbarung zwischen der Stadtverwaltung Schifferstadt und den Zukunftstischen. In dieser Vereinbarung sind die Zuständigkeiten und das Verfahren für Anträge und Anregungen der Zukunftstische geregelt. Ferner haben die Zukunftstische -wie gerade beschrieben- in mehreren Workshops Leitlinien , Leitbilder und Indikatoren für ihre Arbeit in den Zukunftstischen erarbeitet. Diese Richtlinien wurden in den Fachausschüssen des Stadtrates vorberaten und vom Stadtrat am 05.12.2002 verabschiedet.

Wer ist am Prozess beteiligt?

Am Agendaprozess beteiligen sich in den sechs (der siebte Zukunftstisch „Nachhaltige Stadtentwicklung - Umweltschonendes Bauen“ hat seine Arbeit im zweiten Halbjahr 2002 eingestellt) Zukunftstischen rund 75 BürgerInnen; darunter vier ausländische Mitbürger, viele Vereinsmitglieder und sonstige Interessierte.
Der Agendabeirat kümmert sich um die Aktivitäten in den Zukunfttischen und organisatorische Maßnahmen im Rahmen des Agendaprozesses.

Mit welchen Themen beschäftigen wir uns im Rahmen des Lokale Agenda 21 Prozesses?

  • Energie
  • Soziales Miteinander
  • Verkehr
  • Jugend - Freizeit - Kultur
  • Natur - Landschaft - Grünbereich
Mit welchen Projekten beschäftigen wir uns?

Generell ist festzustellen, dass alle Zukunftstische (die Anträge der Zukunftstische werden über die einzelnen Fachbereiche den zuständigen Gremien des Stadtrates zur Beratung vorgelegt) mit großem Eifer an ihren Aufgabenbereichen arbeiten:

  • Der Zukunftstisch „Energie“ befasst sich derzeit vorrangig mit der Nahwärmeversorgung durch verstärkte Nutzung von Holz in künftigen Baugebieten.
  • Der Zukunftstisch „Soziales Miteinander“ bemüht sich um viele Themen und Projekte, wie z.B.:
    • die Einbindung von ausländischen Müttern mit ihren Kleinkindern in Krabbelgruppen der Pfarreien
    • Hausaufgabenbetreuung für deutsche und ausländische Kinder
    • Schaffung einer multikultuerellen Begegnungsstätte für Jung und Alt in einem von der Stadt im Ortskern erworbenen Anwesen. Der Stadtrat hat bereits einen Ideenwettbewerb veranlasst. Der Planungsauftrag soll Anfang des nächsten Jahres vergeben werden.
    • Unterstützung der Seniorenarbeit der Stadt, der örtlichen Kirchengemeinden, Vereine und sonstigen Organisationen
    • Übernahme von Patenschaften für türkische Kinder, Treffen zwischen türkischen und deutschen Frauen, Unterstützung zur Integration von Ausländern in den örtlichen Vereinen nach dem Konzept des Landessportbundes.
  • Der Zukunftstisch „Verkehr“ unterbreitet insbesondere Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Stadtgebiet, die Anlegung von Radwegen und die Sicherung der Wege zu den Kindertagesstätten und Schulen.
  • Der Zukunftstisch „Jugend - Freizeit - Kultur“ arbeitet intensiv mit dem Zukunftstisch „Soziales Miteinander“ zusammen.
    Auch hier steht in erster Linie die Schaffung einer Begegnungsstätte für Jung und Alt, für deutsche und ausländische Schifferstadter, für behinderte und nichtbehinderte Menschen und schließlich als Forum für Kunst, Musik, Kabarett und Tanz in der Innenstadt im Vordergrund.
  • Ferner streben die Zukunftstische „Soziales Miteinander“ und „Jugend - Freizeit - Kultur“ die Umgestaltung eines öffentlichen Platzes zu einem attraktiven Begegnungsort mit Boulebahn, Grillstelle und Erweiterung der Grünfläche an.
  • Der Zukunftstisch „Natur – Landschaft - Grünbereich“ kümmert sich beispielsweise um den Erhalt, die Entwicklung und die Pflege der Natur- und Kulturlandschaft sowie sonstige umweltrelevante Themen. Dazu gehört der Schutz des Lebensraumes für seltene Tiere und Pflanzen, die Anlegung von Biotopen, die Pflege von Grünflächen, der Aufbau eines Baumkatasters und die Verschönerung des Stadtbildes.
Im Rahmen des Jubiliäums „50 Jahre Stadt Schifferstadt“ haben die einzelnen Zukunftstische ihre Aufgabenbereiche der Öffentlichkeit vorgestellt. Außerdem haben alle Zukunftstische ein Faltblatt zum Mitnehmen ausgelegt, in dem ihre Ziele und Aktivitäten ausführlich beschrieben wurden.
Die Zukunftstische präsentieren ihre Aktivitäten auch auf der Homepage der Stadt Schifferstadt, in Presseberichten und in öffentlichen Informationsveranstaltungen.

Welche Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir? Gibt es Publikationen?

Die einzelnen Zukunftstische berichten über ihre Aktivitäten in der Tagespresse (Schifferstadter Tagblatt und Rheinpfalz).

Die Aktivitäten der Agenda-Zukunftstische sind ferner im Internet unter der Adresse Homepage der Stadt Schifferstadt beschrieben.

Die Dialog-Vereinbarung zwischen der Stadtverwaltung Schifferstadt und den Zukunftstischen sowie die erarbeiteten Leitlinien, Leitbilder und Indikatoren sind bei der Stadtverwaltung in schriftlicher Form erhältlich.

Gibt es eine Erfolgskontrolle bei der Umsetzung der Lokalen Agenda 21?

Die für die einzelnen Aufgaben zuständigen Fachbereiche überwachen die Bearbeitung der von den Zukunftstischen vorgelegten Anträge.
Die in der Agenda-Broschüre vom 05.12.2002 für die einzelnen Zukunftstische beschriebenen Indikatoren dienen zur Erfolgskontrolle der gesteckten und verwirklichten Ziele.

Was planen wir für die nähere Zukunft?

Auf der Grundlage der Leitlinien, Leitbilder und Indikatoren vom 05.12.2002 entwickeln die Zukunftstische weiterhin selbständig Projekte in ihren Aufgabenbereichen.
Die Verwaltung bearbeitet Anträge und Anregungen wie bisher.
Der Agendabeirat trifft sich jetzt nur noch in größeren Abständen (halbjährlich) bzw. bei dringendem Handlungsbedarf.


Website zum Agendaprozeß: http://www.schifferstadt.de

Letzte Änderung: 2008-01-11