Projekt: Ein neues Außengelände


Aus dem desolaten Außengelände des dreigruppigen Kindergartens mit Sandkiste und Klettergerüst ist ein natürlicher Spiel- und Erlebnisraum geworden, in dem alle Sinne angesprochen werden.

Hütschenhausen

Ein Garten für den Kindergarten


Jahrelang war der Kindergarten in Hütschenhausen ein ganz "normaler" Kindergarten – von innen wie von außen. Da gab es eine eher triste Spielfläche mit Sandkasten und Klettergerüst. Von Natur keine Spur. Das wollten Erzieherinnen und Eltern jedoch nicht länger hinnehmen und machten sich mit Hilfe eines Landschaftsarchitekten daran, das Außengelände zu gestalten und in einen richtigen "Kinder-Garten" zu verwandeln. 2100 Arbeitsstunden haben sie investiert, die verschiedensten Firmen und Gruppen konnten überzeugt werden, Material, Geräte oder Arbeitskräfte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Nach mehr als zwei Jahren ist das Gelände heute nicht nur für die Kindergartenkinder, sondern als "grünes Herz" des Ortes für ganz Hütschenhausen ein Bereicherung.


Schon beim Betreten des Geländes werden alle Sinne angesprochen, Töne begleiten Kinder und Erwachsene treppauf, treppab. Während linkerhand Bäume zum Klettern verführen, lockt rechterhand ein Dschungel mit Verstecken in grünen Höhlen. Gleich dahinter leben und arbeiten im Weidendorf mit Feuerstelle kleine Indianer und Trapper: da wollen Beerensträucher gepflegt und Hochbeete bepflanzt und später abgeerntet werden.


Nicht weniger reizvoll ist der Wasser- und Matschbereich, der die Kinder einen sensiblen Umgang mit dem kostbaren Element Wasser lehrt. Hier wird kein Trinkwasser in den Spielbach gepumpt, vielmehr wird das Regenwasser vom Dach des Kindergartens in einer Zisterne gesammelt und von da hochgepumpt. Ist dieser Wasservorrat leer, müssen die Kinder auf den nächsten Regen warten. Auch hier greift die ganzheitliche Erziehung, die der "Garten" ermöglicht: es werden nicht nur Zusammenhänge im Jahreskreislauf erfahrbar, die Kinder gehen inzwischen auch sparsamer mit dem Trinkwasser im Gebäude um.


Neben all den "natürlichen" Spielanreizen gibt es auch noch die klassischen Spielgeräte wie Schaukeln, Drehkarussel oder Trampolin, und im Winter läßt es sich auf dem Rollhang wunderbar rodeln. Ein Platz für Veranstaltungen aller Art (der Kindergarten grenzt an das Gelände der Kirche) sowie Sitz- und Ruhebereiche runden das Angebot ab. Alle Spielräume sind so dimensioniert, daß die Kinder sich wohlfühlen. Daß heißt auch, daß sie sich mit der Zeit verändern und weiterentwickeln werden, da die Kinder ihre Spuren hinterlassen. Sie wurden übrigens schon bei der Gestaltung mit einbezogen, heute übernehmen sie selbstverständlich die Pflege. Dadurch können auch die Folgekosten niedrig gehalten werden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
 
Projektträger:
Wappen
Protestantischer Kindergarten Hütschenhausen
Hauptstraße 104
66882 Hütschenhausen
Telefon: 06372/8381

Ansprechpartner:
Ingenieurbüro für Grünplanung STADT + NATUR
Planungsbüro
Kaiserbacher Mühle Klingenmünster
Telefon: 06349/928414