Projekt: Das Agendahaus Worms


Im Rahmen des Agenda-Prozesses entstand in Worms das „Umwelthaus“, das nicht nur durch seine an der Nachhaltigkeit orientierte Bauweise besticht, sondern vielmehr durch das umwelt- und sozialpädagogische Bildungsnetzwerk, welches mit dem Projekt entstanden ist.

Worms

Das Wormser Umwelthaus

Das "Wormser Umwelthaus" ist in seiner Entstehungsgeschichte und Zielsetzung ein Musterprojekt der Lokalen Agenda 21. Vorlage war das Konzept für den "Wormser Schul- und Umweltgarten", daraus entstanden ist letztendlich ein Umweltbildungshaus, das in vielfältigster Weise genutzt wird und hinter dem ein engagiertes Netzwerk an Einzelpersonen, Behörden, Institutionen etc. steht.

Die Idee für das Wormser Umwelthaus resultiert aus dem städtischen Entwicklungskonzept für den Wormser Schul- und Umweltgarten, umgesetzt wurde er durch ein Netzwerk an Einzelpersonen, Bildungseinrichtungen sowie Handwerks- und Industriebetrieben, das sich im Umkreis der „Jugendbauhütte Wormser Süden“ bildete. Eingebettet ist das Projekt in den Wormser Lokale Agenda 21-Prozess. Betreiber bzw. Träger des Umwelthauses sind der städtische Servicebetrieb und drei Ämter der Stadt, die für das Projekt auch einen eigenen Etat haben.

Der Hausbau an sich fand in regelmäßigen (Bau-)Aktionen statt, die den Kreis der Interessierten und Beteiligten erweiterten, sodass schließlich hunderte Wormser BürgerInnen zur Fertigstellung des Hauses beitrugen. Diese Menschen – ehrenamtlich oder in einer Firma, städt. Amt oder Organisation arbeitend – vollbrachten eine tolle Gemeinschaftsleistung, in der Teamarbeit und soziales Verständnis erlebt wurde.

Das Wormser Umwelthaus als Gebäude bietet eine an der Nachhaltigkeit orientierte Bauweise, welche gut am Baukörper sichtbar ist, sodass es als Vorführhaus für nachhaltige Bauweise und Haustechnik genutzt werden kann. Bestandteile sind u.a.: eine gute Wärmedämmung, aktive und passive Sonnenenergienutzung, Regenwassernutzung, teilweise Dachbegrünung, Holz-Pelletheizung, Pflanzenkläranlage etc.
Des Weiteren bietet es einen Seminarraum (bis zu 25 Personen), ein Besprechungszimmer mit Lehr- und Lernmitteln, eine Teeküche und Toiletten. Außerdem ist das Haus der Arbeitsplatz (mit entsprechenden Sozialräumen) für eine umweltpädagogische Fachkraft, Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie Zivildienstleistenden der städtischen Umweltabteilung.

Zum Wormser Umwelthaus gehört auch ein Garten. In diesem gibt es neben diversen Pflanzbeeten ein „Altes Backhaus“, eine „Gartenküche“, ein Freiluftklassenzimmer, einen Tast- und Erlebnispfad und vieles mehr.
Des Weiteren fungiert er als Schul- und Umweltgarten (Schwerpunkt der Arbeit mit Kindergarten- und Schulkindern), hier finden Umwelt- und Ereignistage, Seminare und Mitmach-Aktionen statt. Insgesamt also ein vielfältiges Angebot und so ist für den Wormser Umweltgarten wohl eher die Bezeichnung Erlebnisgarten zutreffend.

Die Organisation der Umweltbildungsstätte und allem, was dazugehört, obliegt einem sog. „Leitungsteam“ sowie der „Plattform Wormser Umwelthaus“.
Das Leitungsteam, in dem auch eine Mitarbeiterin des Umweltamtes vertreten ist, ist zuständig für den Hausbetrieb und die Belegung aller Teilbereiche des Geländes. Die Plattform hingegen ist ein informelles Gremium (von ehrenamtlich tätigen Menschen und Vereinigungen aus der Region) mit dem Ziel, die inhaltliche Arbeit im Umwelthaus mit zu gestalten, da diese keine finanzielle Basis durch die Stadt Worms haben. So ist die Plattform auf Förderer angewiesen und mit deren finanzieller Hilfe berät sie die Arbeit im Umwelthaus, bietet Veranstaltungen an und pflegt den Austausch unter den Mitgliedern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die geschaffene Umweltbildungsstätte zahlreiche Möglichkeiten für Jung und Alt bietet, die Umwelt zu begreifen und Natur zu schützen – im Übrigen auch das Motto des Umwelthauses. Das Wormser Umwelthaus sowie der Umweltgarten sind damit eine echte Bereicherung in Sachen Nachhaltigkeit für die Stadt Worms und deren Region.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
 
Projektträger:
Wappen
Stadtverwaltung Worms
Adenauerring 1
67547 Worms
Telefon: 06241/853-0
Telefax: 06241/853-1092
E-Mail: stadtverwaltung@worms.de
URL: http://www.worms.de

Ansprechpartner:
Jutta Zimmermann
Stadtverw. Worms, Abt. 3.05 - Umweltschutz u. Landwirtschaft
Adresse s.o.
Telefon: 06241/8533906
Telefax: 06241/8533920
E-Mail: jutta.zimmermann@worms.de