Projekt: Das warme Wasser macht die Sonne


Eitel Sonnenschein herrscht im evangelischen Kindergarten Nieder-Olm seit der Generalsanierung von Heizung, Toiletten und Küche. Und das Wasser macht seitdem die Sonne warm - eine thermische Solaranlage hilft ihr dabei.

Nieder-Olm

Das warme Wasser macht die Sonne


„Sonne, Sonne scheine,
schein auf meine Beine,
schein auf meinen Sonnenhut –
Sonnenstrahl du tust mir gut.“

Dass das nicht nur an ganz heissen Sonnentagen so ist, davon wissen die Kinder im evangelischen Kindergarten Nieder-Olm ebenfalls einen Reim zu singen. Sie waschen täglich Hände und Geschirr mit sonnengewärmtem Wasser – eine thermische Solaranlage auf dem Dach ihres Kindergartens macht das möglich.

Die Installation der ca. 20 000 DM teuren Anlage wiederum war möglich, weil sich die Kirchengemeinde die Ziele der Lokalen Agenda zu eigen gemacht hat. Auch vor dem Hintergrund, dass es dem christlichen Selbstverständnis entspricht, Schöpfung zu bewahren. Die Erneuerung der Warmwasserversorgung war in dem 1971 eröffneten Kindergarten ebenso wie die Sanierung der Sanitär- und Heizungsanlage dringend erforderlich, viele Jahre hatte es keine nennenswerte Warmwasserversorgung gegeben. Und es gab zwar eine Küche, die durfte jedoch aus Alters- und hygienerechtlichen Gründen nicht mehr genutzt werden.

Das ist seit Anfang 2001 und einer grundlegenden Sanierung Schnee von gestern, jetzt können die Kinder mit der Sonne um die Wette lachen. Sie konnten beobachten, wie die Solaranlage auf dem ebenfalls sanierten Dach installiert wurde und haben sich intensiv mit der Sonne und ihren „Wirkungen“ beschäftigt. Sie wissen ganz genau, wie so eine thermische Solaranlage arbeitet: „Ihre“ ist auf dem Dach der gelben Gruppe installiert, sie ist 6 m² groß und besteht aus 2 Röhrenkollektoren, in denen eine spezielle Flüssigkeit fliesst, die Wärme übertragen kann. Die Sonnenenergie „fließt“ dann in einen Warmwasserspeicher im Keller. Täglich können die Kinder an einer von der Deutschen Bundestiftung Umwelt geförderten Schautafel im Eingangsbereich des Kindergartens ablesen, wieviel Sonnenenergie sie „ernten“. Diese Daten werden bis Ende 2002 gesammelt und gemeinsam mit dem Fraunhofer „Institut für Solare Energiesysteme“ (Freiburg) ausgewertet. In den ersten sechs Monaten lieferte die Anlage 512 kWH Energie und erwärmte gut 10 000 Liter Wasser – eingespart wurden so mehr als 50 m³ Erdgas und damit Kohlendioxid. Reicht die Sonnenkraft an besonders trüben Tagen oder im Winter einmal nicht aus, springt automatisch die ebenfalls erneuerte und mit Erdgas betriebene Heizungsanlage ein.

Dass die Kinder und ihre Erzieherinnen stolz auf ihren „neuen“ Kindergarten mit Solaranlage, neuer Heizung und Toiletten und einer kindgerechten Küche sind, versteht sich von selbst. Bei der offiziellen Einweihung im Sommer 2001 konnten sich auch die „großen“ Nieder-Olmer ein Bild vom Umfang der Sanierung mit einem Gesamtvolumen von rund 280 000 DM machen. Die Kosten der Solar-Anlage wurden dabei zur Hälfte (10 000 DM) von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt über das Projekt „300 Kirchengemeinden für die Sonnenenergie“ gefördert. Mit Rat und Tat stand auch die Umweltberatung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen (Ingelheim) zur Seite, die eine umfangreiche Broschüre „Energiesparen“ mit zahlreichen Bastel- und Arbeitsvorschlägen, aber auch mit Liedern, Geschichten und zahlreichen Literaturhinweisen speziell für Kinder(gärten)zusammengestellt hat. Dies kommt dem im evangelischen Kindergarten verfolgten „situationsorientierten Ansatz“ entgegen. Alltägliche Situationen wie z.B. das Kochen werden zum Anlaß genommen, physikalische Gesetzmäßigkeiten zu erlernen. „Lokale Agenda ist keine Theorie“, ist sich auch Pfarrer Dieter Stroh sicher: „Wenn den Kindern die Zukunft gehören soll, dann müssen wir jetzt Zeichen für umweltfreundliche Energiewirtschaft setzen“.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
 
Projektträger:
Wappen
Evangelischer Kindergarten Nieder-Olm
Ernst-Ludwig-Str. 8
55268 Nieder-Olm
Telefon: 06136/2286

Ansprechpartner:
Susanne Scriba-Braun
Kindergartenleiterin
Ernst Ludwig-Str. 8 Nieder-Olm
Telefon: 06136/2286