Projekt: Wandbild zur Agenda 21


Im Rahmen einer internationalen Aktion malten Künstler aus Kuba und Deutschland im Juli 99 ein ca. 120 qm großes Wandbild. Sie wollen so die Diskussion zur Agenda 21 in Gang setzen.

Alzey

"Ein Tor zur Welt"


Es war schon immer etwas Besonderes, in Alzey zu leben. Und seit Juli 99 können sich die Alzeyer einer kleinen, aber feinen Gesellschaft von ca. 75 Städten auf allen 5 Kontinenten zählen, denen eines gemeinsam ist: In jeder dieser Städte ist ein großes Wandbild entstanden, ganze Züge und Wohnblocks wurden bemalt.


Initiator für diese großangelegte Aktion ist der gemeinnützige Verein Farbfieber,der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Inhalte der Agenda 21 mit "Fantasie und Kreativität" umzusetzen. Dabeil liegt den Farbfieber-Leuten der Blick über den eigenen Tellerrand besonders am Herzen. Gemäß den Beschlüssen der Agenda 21 von 1992 sollen "im Austausch mit anderen Kulturen und der Beteiligung von vielen Menschen Visionen für eine ökologische, humane und friedliche Welt entwickelt werden": Die an vielen Orten der Welt geplanten Wandbilder sollen möglichst viele Menschen anregen, sich lokal und global einzubringen, eine Diskussion und Aktionen in Gang gesetzt werden.


Dabei gehen die internationalen Künstler nicht mit einer "fertigen" Idee ans Werk. Sie machen sich bei ihrem mehrwöchigen Aufenthalt ein Bild der Stadt, ihrer Themen und Problem, und gehen erst nach einer intensiven Diskussionsphase mit Bürgern und politischen Vertretern der jeweiligen Städte ans Werk. Im Vordergrund soll auch nach der Fertigstellung der Gemälde der kommunikative Prozeß stehen.

Das 14 x 13 Meter große Wandgemälde in der Alzeyer Innenstadt (am Burggrafiat) ist eine Arbeit deutscher und kubanischer Künstler. Zu sehen ist ein Tor, der Blick hindurch reicht bis nach Kuba. Gedacht auch als Einladung, partnerschaftliche Beziehungen zu diesem Land zu entwickeln. Der Blick fällt aber auch auf eigene Geschichte, Fossilien symbolisieren das Alter, die Thora erinnert an die Verfolgung Andersgläubiger. Auf dem Tor begegnen sich Reisende und die Torwächter, die Welt ist als leuchtender Globus dargestellt. Während der rechte Torbogen, gestützt von einer Weinflasche, den "Schatz" der Region und seine auch negativen Auswirkungen (Monokultur und entsprechende ökologische Folgen), versinnbildlicht, beginnt auf der linken Seite ein Baum zu grünen, Versiegelungen brechen auf. Über all dem stehen Wolken für Bewegung und Veränderung.

Das Gemälde entstand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, mehrmals wurden die Künstler von Kindergruppen besucht, die das Wandbild auf ihre Weise interpretierten. Es wird auf seine Weise nachhaltig die Ziele der Agenda 21 vor Augen führen - ein "vorzeigbarer" Erfolg dieser Aktion dürfte der inzwischen designierte Agendabeauftrage der Stadt Alzey sein.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
 
Projektträger:
Wappen
Farbfieber e.V.
Fürstenwall 210
40215 Düsseldorf
Telefon: 0211/378198
Telefax: s.o.
E-Mail: farbfieber@t-online.de
URL: http://www.farbfieber.de

Ansprechpartner:
Daniela Tagliaferri
Ansprechpartner Aktion Alzey
Hintergasse 11 Vendersheim
Telefon: 06732/7308
Telefax: s.o.