Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Der Weltengarten

1. Zusammenfassung

Auf einer Fläche von ca. 1500 bis 2000 m2 soll auf dem Gelände der Kaiserbacher Mühle in dem sich öffnenden Tal rechts des Kaiserbaches und unterhalb des Waldes der Weltengarten entstehen.

Ein Grundelement des Weltengartens wird der traditionelle Bauerngarten mit Kräutern, Blumen, Färbepflanzen, Beeren und Gemüse sein. Dort können sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene in Workshops, Projekten oder aber durch ganzjährige Mitarbeit den ökologischen Anbau als Voraussetzung für einen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen kennen- und anwenden lernen. Einheiten über den Kräuteranbau, die Anwendung von Kräutern, die Rolle von Kräuterhexen und Medizinmännern können die geschichtliche, kulturelle und globale Dimension des Umgangs mit Naturprodukten verdeutlichen. Auch die Bedeutung des fairen Handels kann dabei sowohl an den heimischen Produkten als auch mit Transfair-Produkten anschaulich erklärt werden.

Insgesamt können im Weltengarten so ganz verschiedene Welten fokussiert werden, einmal die Welt der Biotope im biologischen Sinne, die Welten der Vergangenheit und der Zukunft und die Welten in Form von anderen Kulturen und Traditionen.

Oberhalb des eher traditionellen Bauerngartens soll eine Fläche für Szenarien verschiedener Länder aus Afrika oder Südamerika mit landestypischen Pflanzen wie Mais, Soja, Hirse usw. entstehen. Auf dieser Fläche können exemplarisch landestypische Behausungen aufgebaut werden, die Tierhaltung kann beispielhaft nachgestellt werden. In Ergänzung zum traditionellen Bauerngarten können so Parallelen und Unterschiede der Entwicklung der heimischen Landwirtschaft und der eines Eine-Welt-Landes aufgezeigt werden. Der Szenariengarten eignet sich auch für Projekte mit Jugendlichen, die selbst an dem Aufbau eines neuen Szenarios aktiv mitwirken können und so ganz praktisch kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede erfahren können.

Als drittes Element des Weltengartens wird die natürliche Umgebung wie der Wald und der Bach in die Arbeit miteinbezogen. Am Bachlauf selbst soll ein Weltenspielplatz Kindern und Jugendlichen ermöglichen die Welt der Natur hautnah und mit allen Sinnen zu erfahren und zu begreifen. Dieses Element dient dem eigenständigen Erleben von verschiedenen Naturelementen. Der Weltenspielplatz ist aber auch ein Ort des gemeinsamen Spiels und des Einübens von sozialem Miteinander und Fair Play. Auch dies hat unterschiedliche Dimensionen von der kleinen Welt der Gruppe über das weltumspannende Miteinander der Länder in der einen Welt.

In dem bereits existierenden Seminarraum können Workshop- und Seminarinhalte vertieft werden. Die Weiterverarbeitung von Produkten und das Herstellen von einfachen Speisen ist ebenfalls dort möglich. In demselben Gebäude sollen später die Büroräume des Weltendorfes untergebracht werden, der Verein Lobby für Kinder seinen Sitz haben, Räumlichkeiten für Weltenladen und Weltencafé geschaffen werden, sodass sich die Synergieeffekte der einzelnen Elemente des Weltendorfes durch die räumliche Nähe optimal nutzen lassen.

Für den Aufbau des Weltengartens wurde ein finanzieller Aufwand von 150 000 Euro errechnet. Nach der Fertigstellung wird er eigenwirtschaftlich geführt werden und sich mit eigenen Einnahmen kostendeckend finanzieren können. Seinen Betrieb wird Mitte 2005 starten.

Die weiteren Bausteine des Weltendorfes werden sukzessive entstehen und sich nach und nach in das System eingliedern. Mit der Fertigstellung des Gesamtprojektes Weltendorf wird 2010 gerechnet.

2. Produkte und Dienstleistungen

Die drei Elemente des Weltengartens, nämlich der traditionellen Bauerngarten, der Szenariengarten und der Weltenspielplatz bieten optimale Voraussetzungen für

praktische Bildungs- und Erlebnisangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

in den Bereichen

- Ökologie

- gesunde Ernährung

- historische Entwicklung im Landbau

- Landwirtschaft

- Handel

- Eine Welt

- Globale Verantwortung

in Form von

- wöchentlichen, monatlichen oder vierteljährlichen Arbeitseinsätzen

- Workshops

- Seminaren

- Kochevents

- Projekttage für Schulklassen und andere interessierte Gruppen

- Freizeitangebote

- therapeutische Arbeit

Die Bildungs- und Erlebnisangebote stehen in Ergänzung zu den typisch schulischen Lehrangeboten, in dem die Kinder und Jugendlichen praktische Bezüge zu den ihnen theoretisch vermittelten Lehrinhalten in den Bereichen Biologie, Ökologie Entwicklungspolitik und Ethik herstellen können.

Der Weltengarten bietet Lernen mit allen Sinnen. Zusammenhänge können spielend und arbeitend begriffen werden. Ebenfalls unterstützt werden Lernprozesse in Bezug auf Persönlichkeitsbildung und Sinngebung durch praktisches Tun. Die Bewegung und das Arbeiten in der Natur fördern die Gesundheit auf physischer und psychischer Ebene.

Durch das Kennenlernen ökologischer Zusammenhänge und das positive Erleben der Natur sind die Kinder und Jugendlichen, aber auch erwachsene Teilnehmer eher bereit Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen.

In vielen Elternhäusern ist weder Zeit noch Raum für solche Erfahrungen, was sich auf das Verhalten der Kinder auswirkt. Unruhige Kinder, zerstörerische Kräfte, unsoziales und unverantwortliches Verhalten können die Folge sein.

Folgende Themen könnten zu konkreten Einheiten für Kinder und Jugendliche, Frauen, Hobbygärtner, Familien und Kindergruppen ausgearbeitet werden:

Die Welt der Pflanzen

- Anlegen eines Bauerngartens mit Blumenbeet, Kräuterbeet/ Kräuterspirale,

Färbepflanzen, Gemüseanbau, Ökonischen, Hecken und Beeren

- jahreszeitliche gebundene Themen wie die Tier- und Pflanzenwelt im Jahreslauf

- klimatische Bedingungen, Grenzen des Anbaus

- praktische Begleitung eines Gartenjahres von der Planung, Bodenvorbereitung, Beete anlegen, Aussaat, Pflege, Pflanzenschutz, Ernte, Verarbeitung, Konservierung, Vermarktung

- Kräuteranbau, Wirkung der Kräuter, Kräuterverarbeitung

- Blumen – ästhetische Aspekte, Blumenstrauß binden und verkaufen

- Pflanzenernährung, Entwicklung von Pflanzen, Biologie

- Pflanzenschutz

- Bedeutung des biologischen, ökologischen Gartenbaus

- Pflanzen im Wald

- Pflanzen im Bach

- vom Korn zum Brot

- Saatgutvermehrung

- alte Gemüsesorten

Die Welt der Tiere

- ökologische Zusammenhänge erkennen, z.B. durch das Anlegen von Ökonischen mit Beobachtung, Dokumentation und Forschung

- die Welt der Mikroorganismen anhand des Kompostierens

- Lebenswelt Wald

- Lebenswelt Bach

- vom Schaf zur Wolle

Die globale Welt

- Parallelen zwischen den traditionellen Landbewirtschaftung hierzulande und den heutigen Anbaumethoden in Ländern der Einen Welt

- was sind faire Preise für Produkte

- welche Rolle spielen Tiere in der Nahrungskette, was bedeuten sie für den Landbau und die Ernährung, Vergleich Deutschland und Eine-Welt-Länder

- Vergleich der Kulturen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Grenzen, Bewusstseinbildung und Verständnis für einander

- ein Eine-Welt-Land im Fokus

Die soziale Welt

- gemeinsames Kochen auf der Grundlage verschiedener Kulturen sowohl in der geschichtlichen wie der globalen Dimension

- gemeinsam Ziele erreichen. Aufgabenstellungen, die mit Hilfe von Naturmaterialien im Team lösen

- Naturspiele mit fair play-Charakter

- persönlichkeitsbildende Spiele mit Abenteuercharakter

3. Unternehmensteam und Unternehmen

In einem ersten Schritt wird der Weltengarten als eine Leistung des Vereins Lobby für Kinder e.V. angeboten.

Folgende Mitarbeiter stehen ihm zur Verfügung:

- Mathilde Enderle-Gebauer, Landwirtin

- eine FÖJlerin

- Mitglieder

- Ehrenamtliche

- externe Referenten

- Büro stadt und natur mit Norbert Schäfer, Helga Berger und Ralf Bohde

- Dieter Händel (Holzkünstler)

In einem zweiten Schritt wird das Weltendorf durch eine GmbH geführt, die einzelnen Bausteine bilden gleichzeitig die Anteile:

Weltengarten

Weltendorf

Weltenladen

Weltencafe

Der Verein Lobby für Kinder e.V. hat dann die Funktion der Bindung von Mitgliedern und Ehrenamtlichen an das Weltendorf. Er stellt den gemeinnützigen Bereich des Weltendorfs dar, der nicht profitorientiert arbeitet.

Eine gemeinsame Geschäftsführung sowohl der Weltendorf GmbH als auch des Lobby für Kinder, die Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising abdeckt, schafft Synergieeffekte.

4. Markt und Wettbewerb

Der Weltengarten muss in Bezug auf die Fokussierung auf Markt und Wettbewerb als ein Element des Komplettangebots Weltendorf gesehen werden. Für das Weltendorf als Ganzes gilt es festzuhalten:

Für die Südpfalz:

Die Südpfalz mit ihren Winzerdörfern, Burgen und Schlössern, dem Pfälzer Wald und dem milden, sonnigen Klima ist eine vom Tourismus stark nachgefragte Region mit hohen Übernachtungszahlen und Tagesgästen aus den umliegenden Regionen wie Karlsruhe, Pirmasens, Kaiserslautern, Landau, Speyer, dem nahegelegenen Elsass uvm.. Hauptbesuchermagnete sind die Landschaft selbst, die Feste und die Gastronomie.

Touristische Attraktionen wie das Weltendorf selbst gibt es keine. Beliebte Ausflugsziele in der Nähe, die am ehesten in Konkurrenz zum Weltendorf treten könnten, sind beispielweise der Wild- und Wanderpark in Silz, das Biosphärenhaus in Fischbach, der Zoo in Landau oder das Naturkundemuseum in Bad Dürkheim. Die Leistungen dieser Ausflugsziele stehen nicht in inhaltlicher Konkurrenz, sondern sind ebenfalls für Besucher und Touristen der Südpfalz attraktiv.

In der Südpfalz selbst gibt es zahlreiche kleine Initiativen für Themen der Einen Welt. Diese Kreise sind einerseits potentielle Besucher. Darüber hinaus wäre es aber auch denkbar, sie durch Kooperationen in die Arbeit des Weltendorfs zu integrieren.

Für Rheinland-Pfalz:

Rheinland-Pfalzweit gesehen ist die Südpfalz eine der bevorzugten Tourismusregionen. Touristische Attraktivitäten in ganz Rheinland-Pfalz stehen allerdings ebenfalls nicht in einem inhaltlichen, sondern eher in einem Konkurrenzverhältnis bezüglich der Attraktivität.

Deutschlandweit:

Das Weltendorf wird eine deutschlandweit einzigartige Einrichtung und wird ein Besuchermagnet für Einzelpersonen und Gruppen, die sich entwicklungs- und umweltpolitischen Bereich engagieren.

Betrachtet man den Weltengarten als Einzelelement stellt sich seine Marktposition wie folgt dar:

Folgende Einrichtungen haben im Bereich Umweltbildung ähnliche Angebote:

- Schulbauernhof Gut Hohenberg, Stiftung für Ökologie und Landbau

- Förster

- BUND / Nabu

- Volkshochschulen

- Ebenberg

- Maisfeldlabyrinth Steinfeld

- Zoo Landau

Eine Alleinstellung erhält der Weltengarten jedoch durch seine Angebote im Bereich Entwicklungspolitik.

Folgende Zielgruppen möchte der Weltengarten ansprechen:

- Schulklassen und Kindergärten für regelmäßiges Arbeiten im Weltengarten (umliegende

Einrichtungen)

- Kindergärten für Workshops und Projekttage (weiterer Umkreis)

- Schulklassen (Grundschule, Sekundarstufe 1 und 2) zur anschaulichen Ergänzung von

Unterrichtseinheiten in Biologie, Sozialkunde, Erdkunde laut Lehrplan (Umkreis Anfahrt 1

Stunde)

- Schulklassen für Projekttage mit/ohne Übernachtungen (weiterer Umkreis)

- Frauen für Workshops und Seminare (weiterer Umkreis)

- Hobbygärtner (weiterer Umkreis)

- Eine-Welt-Engagierte (weiterer Umkreis)

- Jugendgruppen und Vereine (weiterer Umkreis)

Durch die Vielfalt der Produkte und Leistungen kann insgesamt gesehen ein weiter Kundenkreis erschlossen und abgedeckt werden, der ausreichend Marktanteile für den Weltengarten eröffnet.

5. Finanzierung

Ausgaben

Traditioneller Bauerngarten

Saatgut, Pflanzen, Material

Gartengeräte

    • 20 Hacken
    • 10 Spaten
    • 10 Rechen
    • 10 Schaufeln
    • 10 Gabeln
    • 5 Gartenscheren
    • 5 Pflanzer
    • Folientunnel
    • 3 Schubkarren
    • Pflug

Pädagogische Kraft (1/2 Stelle)

FÖJ

Szenariengarten

Pädagogisches Material

Material für die Ausstellung

Weltenspielplatz

Werbematerial

gesamt

 

 

600 Euro

 

 

 

 

 

1700 Euro

30 000 Euro

2000 Euro

 

2000 Euro

2000 Euro

109700 Euro

2000 Euro

150 000 Euro

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz