Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Die Einnahmen eines Fördervereins

Mitgliedsbeiträge und Spenden

Die Anzahl der Mitglieder bestimmt gleichzeitig auch die am besten kalkulierbaren Einnahmen eines Fördervereins, nämlich die Mitgliedsbeiträge. Ob die Mitgliedsbeiträge spendenabzugsfähig sind, hängt davon ab, ob das Finanzamt ihre Zwecke in den Abschnitt A oder den Abschnitt B der gemeinnützigen Zwecke eingestuft hat. Bei Abschnitt A sind Mitgliedsbeiträge und Spenden abzugsfähig bei Abschnitt B nur die Spenden. Eine Zuwendungsbestätigung für Mitgliedsbeiträge muss den Bestimmungen des Finanzamtes entsprechen (Muster)

Wird der Mitgliedsbeitrag regelmäßg am besten über eine Einzugsermächtgigung vom Förderverein eingenommen, handelt es sich bei den Spenden um einmalige Gaben von Freunden und Unterstützern des Vereins und der zu fördernden Einrichtung. Eine Spende kann in Form einer Geld-, einer Sach- oder einer Dienstleistungspenden übermittelt werden. Die Spende erfolgt grundsätzlich freiwillig und verpflichtet den Förderverein zu keiner Gegenleistung. Für jede Art der Spenden gibt es entsprechende Zuwendungsbestätigungen (Muster), die formal bindend sind und nur so vom Finanzamt anerkannt werden.

Spenden sind zeitnah zu verwenden und dürfen nur für die Erreichung der unmittelbaren gemeinnützigen Zwecke des Vereins eingesetzt werden. Es ist nicht erlaubt, mit Spenden Verluste in Zweck- und Geschäftsbetrieben des Vereins auszugleichen.

Einnahmen über Verkauf und Tombolas

Einnahmen durch Essens- und Getränkeverkauf, Flohmärkte aber auch Tombolas unterliegen der Körperschafts- und Gewerbesteuer, wenn die Besteuerungsgrenze von 30.678 € überschritten ist. Sie zählen als wirtschaftliche Geschäftsbetriebe, die in erster Linie auf die Erzielung von Einnahmen oder andere wirtschaftliche Vorteile gerichtet sind.

Es ist daher ratsam, für jedes Geschäftsjahr einen Einahmeplan zu erstellen, der die Besteuerungsgrenzen berücksichtigt.

Weitere Informationen über Förderverein finden Sie unter

Gründung

 

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz