Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Jedes Los gewinnt...

Tombolas dürfen auf keinem Sommerfest fehlen und bringen immer den gewünschten Erfolg. Wenn man sich nicht zu Schade ist, zuvor die umliegenden Geschäfte nach angemessenen Sachspenden zu fragen, ist diese Form der Einnahme zuverlässig und berechenbar.

Es gibt verschiedene Arten, die Tombola durchzuführen. Die klassische Form ist wohl, dass die Preise einzelnen Losnummern zugeordnet werden. Wenn der Teilnehmer ein Los kauft, zieht er entweder eine Niete oder eine Zahl. Die Zahl ist einem Preis oder einer Preiskategorie zugeteilt.

Eine andere gängige Form ist die Ziehung von Namen-Losen. Dabei kauft ein Teilnehmer ein Los und trägt seinen Namen auf dem Abschnitt des Loses ein. Alle Lose kommen in die Lostrommel. Bei der Ziehung werden die gezogenen Namen dann Preisen zugeordnet.

Eine weitere Form ist die nach Endnummern und Gewinnklassen. Dabei werden Lose mit langen Nummer ausgegeben. Die erste Zahl, die bei der Ziehung gezogen wird, ist die letzte Zahl der Zahlenreihe. Bei wem die übereinstimmt, der hat die erste Gewinnklasse erreicht. Dann wird die zweitletzte Zahl gezogen. Nun müssen die letzten beiden Nummern auf dem Los stimmen, damit das Los in die zweite Gewinnklasse kommt. Das wird dann bis zum Hauptgewinn wiederholt. Bei diesem müssen alle Ziffern übereinstimmen.

Eine sehr attraktive Form der Tombola ist das Gummientenrennen. Diese Form stammt aus den USA. Die Idee ist dabei bestechend einfach. Im Vorfeld kann man gegen einen festgelegten Preis Pate einer Gummiente werden. Wie bei der Tombola haben die Gummienten Nummern. Beim Rennen selbst werden dann Hunderte oder gar Tausende von Gummienten in den Fluss geworfen. Die Enten, die zuerst am Ziel sind, sind die Gewinner.

Da die Gummienten sich einer hohen Sympathie in der Bevölkerung erfreuen, ist eine Teilnahme an dem Rennen ein lustiges Ereignis, das von vielen gerne mitgenommen wird. Doch man sollte die praktischen Aspekte sehr genau bedenken. Die Gummienten müssen auf Schwimmtauglichkeit getestet werden, die angebrachten Nummern müssen wasserresistent sein, der Fluss muss von der Wasser- und Schifffahrtsbehörde freigegeben sein, die Ziellinie muss gut markiert sein, alle Enten müssen wieder rausgeholt werden. Das sind zwar alles lösbare Probleme, aber ein Event dieser Art sollte gut und langfristig geplant sein.

Vorsicht: Tombolas gelten als Zweckbetriebe und unterliegen der Umsatzsteuer mit einem ermäßigten Satz von acht Prozent. Der Lotteriesteuer unterliegen sie, wenn der Preis einzelner Lose 600 Euro bzw. der Wert der Lose insgesamt 37.500 Euro überschreitet.

Weitere Informationen zu Aktionen finden Sie unter

Versteigerungen

Sponsorenläufe

Arbeitsaktionen

Turniere, Meisterschaften

 

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz