Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Vor dem Ausführen steht das Planen

Inhalte und Gestaltung

Bei der Konzeption eines Mailing wird festgelegt, wer den Brief bekommen soll, was er alles enthält und was die Produktion kostet. Übliche Inhalte sind personalisiertes Anschreiben, Beileger (etwa eine Broschüre, ein Faltblatt, ein Foto etc.), ein Überweisungsträger und einen kleines Geschenkchen als Anreger (oder neudeutsch Incentive).

Die Inhalte und die Gestaltung eines Mailing richten sich neben dem Corporate Design ihrer Organisation vor allem nach der Zielgruppe. Versuchen Sie, sich in Ihre Zielgruppe hinein zu versetzen. Auf welche Themen, welche Sprache, welche Farben, welche Schrift sprechen diese Menschen an? Viele Organisationen machen an dieser Stelle den Fehler, dass sie die Briefe nach ihrem Geschmack gestalten bzw. sehr die fachliche Seite und die Innensicht der Einrichtung beleuchten. Dabei wird oft an den Spenderinnen und Spender vorbeigeredet. Grundsätzlich gilt, dass eine gelungene emotionale Ansprache der Adressaten mehr zum Erfolg des Mailings beiträgt als ausführliche Informationen.

Kalkulation

Zur Konzeption gehört auch die Kalkulation. Mit einem Portokalkulator (z. B. unter www.deutschepost.de) können Sie die günstigsten Portokosten ermitteln. Doch Achtung, die Gewichtsgrenzen sind leicht überschritten.

Auch sollten Sie sich überlegen, wie viel Sie selber produzieren und wie viel Sie außer Haus geben. Alle zu erwarteten Kosten für Grafiker, Druckerei, Listbroker, Lettershop, Papier, Umschläge, Porto sollten klar kalkuliert sein.

Weitere Informationen über Mailing finden Sie unter

Einführung

Zielgruppen

Adressen

Gestaltung

Produktion

Dank

Auswertung

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz