Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Der Weg zur Materialspende

Bedarfsfeststellung

Der erste Schritt ist eine Aufstellung der benötigten Materialien und zwar so genau wie möglich. Das heißt mit genauer Angabe von Menge, Preis, Zweck und zeitlichem Rahmen.

Recherche

Im zweiten Schritt werden dann Unternehmen gesucht, die genau die benötigten Gegenstände herstellen. Es werden Adressdateien verfasst. Da die meisten Gegenstände bundesweit zu beziehen sind, können hier auch regionale Projekte bundesweit Firmen anfragen.

Anfrage

Es wird eine Gesprächsskizze verfasst, die kurz und knapp die wichtigsten Daten über das Projekt und die dazu benötigten Gegenstände berichtet. Außerdem enthält sie Antworten auf mögliche Gegenargumente. Dann werden die Unternehmen telefonisch angefragt.

Die meisten fordern wie beim Sponsoring die Zusendung einer Projektskizze. Diese sollte neben einer anschaulichen Zusammenfassung des Projektes auch eine Liste der benötigten Gegenstände mit genauer Stückzahl enthalten.

Nachkontakt/Verhandlungen

Nach drei bis sieben Tagen erfolgt der erste Nachkontakt. Sie erkundigen sich, ob die Projektskizze angekommen ist, ob das Projekt gefällt und ob eine Unterstützung möglich ist. Auf Gegenargumente wie zu regional, zu klein, kein Geld usw. haben Sie sich gut vorbereitet.

Erfolgt nach diesem Gespräch eine Zusage, folgen konkrete Vereinbarungen über die Modalitäten. Natürlich ist es schön, wenn die Unternehmen den Transport der gespendeten Gegenstände selbst übernehmen. Sollten sie Ihnen dies jedoch nicht anbieten, sollten Sie auch keine Mühe scheuen, dem Unternehmen entgegen zu kommen, sofern Aufwand und Gewinn noch in einem angemessenen Verhältnis stehen.

Dank

Wie beim Sponsoring sollte auch bei den Materialspenden nach der erfolgten Spende der Dank auf keinen Fall fehlen. Haben Sie beispielsweise für Ihren Schulbauernhof 20 Spaten erhalten, dann könnten Sie die Kinder mit den Spaten fotografieren, eine Notiz in Ihrem Internetauftritt einfügen oder einfach einen Dankbrief schreiben. Der Dank öffnet Türen und erhält den Unternehmen die Freude am Spenden, die auch anderen Einrichtungen zu Gute kommt.

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz