Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Bar 3, 9-15.32 - 4, 4

9 Höre, Israel, die Gebote des Lebens; merkt auf, um Einsicht zu erlangen.

10 Warum, Israel, warum lebst du im Gebiet der Feinde, siechst dahin in einem fremden Land,

11 bist unrein geworden, den Toten gleich, wurdest zu den Abgeschiedenen gezählt?

12 Du hast den Quell der Weisheit verlassen.

13 Wärest du auf Gottes Weg gegangen, du wohntest in Frieden für immer.

14 Nun lerne, wo die Einsicht ist, wo Kraft und wo Klugheit, dann erkennst du zugleich, wo langes Leben und Lebensglück, wo Licht für die Augen und Frieden zu finden sind.

15 Wer hat je den Ort der Weisheit gefunden? Wer ist zu ihren Schatzkammern vorgedrungen?

32 Doch der Allwissende kennt sie; er hat sie in seiner Einsicht entdeckt. Er hat ja die Erde für immer gegründet, er hat sie mit Tieren bevölkert.

33 Er entsendet das Licht, und es eilt dahin; er ruft es zurück, und zitternd gehorcht es ihm.

34 Froh leuchten die Sterne auf ihren Posten.

35 Ruft er sie, so antworten sie: Hier sind wir. Sie leuchten mit Freude für ihren Schöpfer.

36 Das ist unser Gott; kein anderer gilt neben ihm.

37 Er hat den Weg der Weisheit ganz erkundet und hat sie Jakob, seinem Diener, verliehen, Israel, seinem Liebling.

38 Dann erschien sie auf der Erde und hielt sich unter den Menschen auf.

1 Sie ist das Buch der Gebote Gottes, das Gesetz, das ewig besteht. Alle, die an ihr festhalten, finden das Leben; doch alle, die sie verlassen, verfallen dem Tod.

2 Kehr um, Jakob, ergreif sie! Geh deinen Weg im Glanz ihres Lichtes!

3 Überlass deinen Ruhm keinem andern, dein Vorrecht keinem fremden Volk!

4 Glücklich sind wir, das Volk Israel; denn wir wissen, was Gott gefällt.

Quelle: Einheitsübersetzung

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz