Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

1 Kor 15, 1-11

Es gab wohl Zwistigkeiten in der Gemeinde in Korinth, wer nun die christliche Botschaft richtig verkündigt. Hatte Paulus überhaupt die Autorität, das zu tun? Er war doch gar keiner von den Aposteln! Er war nicht zu Jesu Lebzeiten mit ihm umhergezogen und hatte nicht schon zu dieser Zeit an ihn geglaubt, sondern vielmehr nach Jesu Tod die christliche Gemeinde systematisch und brutal verfolgt. Gegen diese Zweifel richten sich die Worte des Paulus im 15. Kapitel seines ersten Briefes an die Korinther. Dabei verwendet er eine Formel, die in wenigen Worten die Grundlage des christlichen Glaubens beschreibt. Diese Formel wurde damals von allen Christen benutzt. So legitimiert er auch sich selbst, denn er schließt sich ein in die Reihe derer, denen Jesus leibhaftig erschienen ist und von denen in dieser Formel gesprochen wird. Er schreibt: Ich erinnere euch aber, liebe Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, 2 durch das ihr auch selig werdet, wenn ihr's festhaltet in der Gestalt, in der ich es euch verkündigt habe; es sei denn, daß ihr umsonst gläubig geworden wärt. 3 Denn als erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; 4 und daß er begraben worden ist; und daß er auferstanden ist am dritten Tage nach der Schrift; 5 und daß er gesehen worden ist von Kephas, danach von den Zwölfen. 6 Danach ist er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten noch heute leben, einige aber sind entschlafen. 7 Danach ist er gesehen worden von Jakobus, danach von allen Aposteln. 8 Zuletzt von allen ist er auch von mir als einer unzeitigen Geburt gesehen worden. 9 Denn ich bin der geringste unter den Aposteln, der ich nicht wert bin, daß ich ein Apostel heiße, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. 19 Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. Und seine Gnade an mir ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern Gottes Gnade, die mit mir ist. 11 Es sei nun ich oder jene: so predigen wir, und so habt ihr geglaubt.

Quelle: Übersetzung Martin Luthers, revidiert 1984

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz