Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

30. Nov. 08 - 1. Adventssonntag

ev. Reihe I kath. 1. L. kath. 2. L. kath. Evang.

Mt 21, 1-9

Jes 63, 16b-17.19b; 64, 3-7

1. Kor 1, 3-9

Mk 13, 33-37 oder
Mk 13, 24-37

Die Autorin betrachtet die Bibelstelle des kath. Evangeliums. Stichworte zur Nachhaltigkeit: Das „Achtgeben und Wachsamsein“ im Evangeliumstext bezieht sich auch auf unseren täglichen Umgang mit der Schöpfung.

Evangelium nach Markus 13, 33-37

Jesus sagt: Seht euch vor, bleibt wach!

„Seid wach“ kann heißen: Verschließt eure Sinne nicht, schärft die Wahrnehmung, vertieft das Wissen über Gottes gute Schöpfung, die er uns Menschen anvertraut hat. Seht euch vor! Seid vorsichtig, achtsam, vertraut dem, der euch vertraut, Gott!

Er trägt uns auf, unser Haus, die Erde bewohnbar zu erhalten. Tägliche Meldungen über Umweltkatastrophen sollten uns nicht aufschrecken, - nicht erst wachrütteln... Christen müssen aus der Verantwortung heraus für die Schöpfung wach sein. Nachhaltigkeit ist schon fast ein Schlagwort, ohne zu wissen was der Begriff bedeutet.

Die Gesetze und Vorschriften im AT sind Verpflichtungen zur Nachhaltigkeit.

  • Es wurde darauf geachtet, dass die Felder nicht ausgelaugt wurden, sondern Zeit zum Regenieren hatten.
  • Die Speisegesetze zielten darauf ab, das Ökosystem intakt zu lassen.
  • Wälder durften auch im Krieg und durch Eroberungen nicht abgeholzt werden.

Das Erkennen, welche ungeheuren Schäden der Mensch durch Habgier, Maßlosigkeit und Gottlosigkeit der Schöpfung zufügt und welche Mächte am Werk sind, muss uns Christen hellwach machen.

Was passiert, wenn der Mensch alle Erkenntnisse über Nachhaltigkeit im Umgang mit der Natur missachtet, zeigt das massenhafte Bienensterben in den USA. Die Bienen sind durch einen Befall mit Viren vom Aussterben bedroht. Gleich kamen düstere Prophezeihungen, z.B. erst stirbt die Biene, dann die Pflanze, dann das Tier und dann der Mensch.

Ursache ist die Massenhaltung. Tausende Bienenvölker werden durch die USA auf große Laster von Weide zu Weide transportiert. Die Bienen sind ausgebeutet. Die jahrtausendealte Erfahrung der Imker in der artgerechten Haltung der Bienen, die auf Nachhaltigkeit achtet, wurde missachtet.

Lernt aus der Natur, seid achtsam!

Sr. M. Pulchra, Waldbreitbach

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz